Güterwagen als Ausstellungsstück restauriert Öchsle-Denkmal in Ochsenhausen

 

. . . ein neuer Blickfang, Baujahr 1943, ist nun am Öchsle-Bahnhof in Ochsenhausen fertig geworden: Ein „Dietenbronner Getränkewagen“ bereichert frisch restauriert das dortige Rollbock-Denkmal. Die ehrenamtliche Aufarbeitung durch den Öchsle-Schmalspurbahnverein wurde von der Dietenbronner Brunnenverwaltung mit 5500 Euro unterstützt.

Mit dem Projekt haben die Öchsle-Freunde erneut einen Oldtimer gerettet: Der Güterwagen war 1943 in Bautzen für die Deutsche Reichsbahn gebaut worden. Zuletzt im Einsatz war er am Containerterminal Neu-Ulm, bevor ihn 1992 der Schmalspurbahnverein gekauft hat. Zwischenzeitlich wenig beachtet am Bahnhof Warthausen abgestellt, begann die aufwändige Restaurierung 2011. In rund 2000 Arbeitsstunden wurde seither das gesamte Fahrgestell freigelegt, gereinigt, entrostet und neu lackiert, sämtliche Holzelemente wurden ersetzt und schließlich ein komplett neues Blechdach aufgesetzt. „Da die für den Betrieb nötigen Wagen Vorrang haben, konnte immer nur zwischendurch an dem Ausstellungsstück gearbeitet werden“, erläuterte Öchsle-Geschäftsführer Andreas Albinger die lange Aufarbeitungszeit. In strahlendem Weiß, verziert mit einem auf das 15. Jahrhundert zurückgehende Wappen, zieht der erneuerte Wagen nun die Blicke der Öchsle-Besucher auf sich. „Ein schöner ,Hingucker‘, der das Bahnhofsareal belebt“, freute sich Albinger.

Ein konkretes historisches Vorbild für den „Dietenbronner Wagen“ gibt es nicht, er ist jedoch den früher verbreiteten Brauereiwagen nachempfunden. „Für uns war die Unterstützung dieses Öchsle-Projekts eine Gelegenheit, die Verbundenheit mit der Region zu zeigen“, sagte Hubert Hörmann, Geschäftsführer der Brunnenverwaltung Bad Dietenbronn. Durch deren Zuwendung konnten rund zwei Drittel der Materialkosten gedeckt werden, wie Albinger informierte. Der vermeintliche Getränkekühlwagen ist Bestandteil eines Denkmals, das am Ochsenhauser Bahnhof den Besuchern den jahrzehntelangen ehemaligen Güterverkehr mit Rollschemeln anschaulich macht. Mit diesen konnten Normalspurwagen auf der Schmalspurstrecke fahren, wodurch das Umladen entfiel. Für die benachbarte Öchsle-Werkstatt im historischen Lokschuppen erfüllt der Waggon aber zudem eine äußerst nützliche Funktion als Lagerraum. INFO: Das Öchsle fährt bis Mitte Oktober an jedem Sonntag sowie 1. und 3. Samstag im Monat ab Warthausen bei Biberach um 10.30 und 14.45 Uhr, ab Ochsenhausen um 12 und 16.15 Uhr. Bis Ende September verkehrt der Zug zusätzlich donnerstags. Reservierungen unter Telefon 07352/922026. Informationen gibt es auch im Internet unter www.oechsle-bahn.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.