Gruppe solidarisiert sich mit afrikanischem Schwarzfahrer

12.6.20

geht doch.. weiter so

Stuttgart. In Stuttgart solidarisiert sich eine 15-köpfige Gruppe mit einem 33-jährigen Nigerianer am Hauptbahnhof und ging die Polizei an. Er war ohne Fahrschein unterwegs, sodass die Polizei seine Identität fest stellte. Dabei entdeckten sie zahlreiche gefälschte Pässe. Der Afrikaner fing an zu randalieren. Weiterlesen auf esslinger-zeitung.de

und fanden bei ihm mehrere auf andere Personalien ausgestellte Dokumente. Diese Dokumente wurden von der Polizei sichergestellt und der in Starnberg wohnhafte Mann durfte gehen. Der 33-Jährige forderte kurz darauf die Rückgabe der sichergestellten Dokumente, schrie dabei laut und verhielt sich aggressiv, so die Polizei.

Kommentare sind geschlossen.