griechische Polizei reagiert mit konsequenter Abwehr des Asyl-Ansturms.

„Es wurden mehr als 4000 illegale Grenzüberschreitungen abgewendet“, so Regierungssprecher Stelios Petsas im Staatsfernsehen (ERT).

29. Februar 2020

Nach Erdogans Grenzöffnung: Griechenlands Polizei verteidigt Europa mit Blendgranaten

Pazarkule. Nachdem der türkische Ministerpräsident Erdogan seine Drohungen in Richtung Europa wahrgemacht und die Grenzen zur Türkei geöffnet hat, haben Tausende Migranten versucht, den Grenzübergang Pazarkule in der westtürkischen Provinz Edirne nach Griechenland zu passieren, teilweise gewaltsam. Doch die griechische Polizei reagiert mit konsequenter Abwehr des Asyl-Ansturms. Blendgranaten, Tränengas und Abriegelung der Grenze waren die Antwort der Einsatzkräfte.

„Es wurden mehr als 4000 illegale Grenzüberschreitungen abgewendet“, so Regierungssprecher Stelios Petsas im Staatsfernsehen (ERT). Der Massenansturm auf die griechische Grenze sei organisiert und geplant gewesen. Doch: „Wir haben gehalten und unsere Grenzen, die auch EU-Grenzen sind, beschützt“, erklärte der Regierungssprecher weiter. (se)https://zuerst.de/2020/02/29/nach-erdogans-grenzoeffnung-griechenlands-polizei-verteidigt-europa-mit-blendgranaten/

Kommentare sind geschlossen.