Verschwiegene Impfnebenwirkungen…

do guck na: mir wird übel…. Glück gehabt …noch keine Nebenwirkungen bekommen…

Verschwiegene Impfnebenwirkungen

In seinem Sicherheitsbericht (Zeitraum: 27. Dezember 2020 bis 31. Dezember 2021) führt das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) 244.576 Verdachtsfälle einer Nebenwirkung nach einer Impfung mit einem der zugelassenen Corona-Vakzine auf. „In 29.786 Verdachtsfällen wurden schwerwiegende unerwünschte Reaktionen gemeldet“, so das PEI. Kritiker gehen allerdings davon aus, dass die Dunkelziffer wesentlich höher liegt. Doch viel wichtiger als die nackten Zahlen sind – auch vor dem Hintergrund der Impfpflicht-Debatte – die individuellen Schicksale, die sich dahinter verbergen.

Die Filmemacher Mario Nieswandt und Luis Hill haben sich mit ihrer Dokumentation „Nur ein Piks – Im Schatten der Impfung“ zur Aufgabe gesetzt, den Betroffenen eine Stimme zu geben. Sie haben Menschen in Großbritannien und Deutschland besucht, die an schweren Nebenwirkungen leiden, die mutmaßlich durch die Impfung gegen Covid-19 hervorgerufen wurden.

Unabhängige Journalisten müssen das aufarbeiten, was der Mainstream verschweigt

Wieder einmal werden die entscheidenden Fragen nicht von milliardenschweren Öffentlichen Rundfunk gestellt, sondern von unabhängiger Seite. Die Arbeitsatmosphäre bei ARD und Co. muss derzeit erdrückend sein.

Kritische Journalisten werden gekündigt und viele schweigen lieber, als ihre Karriere zu riskieren. Dies führt zum erlebten Vertrauensverlust in die etablierten Medien. Umso wichtiger sind unabhängige Projekte.