GEZ-Beitragserhöhung wackelt

Ohne Landesregierung in Thüringen gibt es keine Abstimmung

Die Verantwortlichen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks werden nervös, sie bangen um die geplante Erhöhung des Rundfunkbeitrags. Bei der entsprechenden Abstimmung bedarf es einer einstimmigen Verabschiedung durch alle Landesparlamente. Thüringen fällt derzeit aus bekannten Gründen weg.

Fotomontage / Quelle: Pixabay

Die Zwangsabgabe GEZ (derzeit als Rundunkbeitrag umschrieben) soll nach Wünschen der davon profitierenden Personen bei ARD und ZDF zum 01. Januar 2021 von derzeit 17,50 Euro auf 18,36 Euro pro Monat steigen. Dazu bedarf es bei der entsprechenden Abstimmung eines einstimmigen positiven Beschlusses aller Ländervertretungen. Das Problem für Tom Buhrow und Konsorten: so lange die Landesregierung in Thüringen nicht vollständig ist, wird es keine Abstimmung geben können. Und ohne Abstimmung fällt der tiefere Griff in die Taschen der Bürger (erst einmal) aus. https://www.freiewelt.net/nachricht/gez-beitragserhoehung-wackelt-10080443/

Kommentare sind geschlossen.