Gemeinderatssitzung am 23. September in Bad Buchau

 

rathausleute1

Dienstag, 23. September ab 19,00 Uhr beginnt die öffentliche Gemeinderatssitzung . Eines der Themen unter Top 3:  Problem Hofgartenstraße Einbahnstraße oder nicht. Gleich nach der Sommerpause muss der neue Bad Buchauer Rat zukunftsorientierte Beschlüsse fassen zur Hofgarten- und Karlstraße.

 

hofgartenentscheid1

 

Ob die Einbahnstraße bleibt oder ganz abgesprochen wird können sie direkt mit erleben. Meiner Meinung nach gehört sie komplett weg, das war eigentlich nur lästig und brachte keinen messbaren Erfolg in Sachen Entlastung und Beruhigung  für den fließenden Verkehr. Das muss man sich eben eingestehen, und fertig.

Meines Erachtens ist es nicht so wichtig mit Einbahnstraßen zu handeln als vielmehr mit einem besseren und gezielten Verkehrsleitsystem den auswärtigen Verkehr besser zu führen. Die Hiesigen fahren sowieso wie Sie wollen.
So wäre an der Einfahrt Karlstraße nach dem Kreisverkehr Süd (Poststr./Schussenr. Str.) ein großes
Verkehrsschild Richtung Marktplatz/Kurzentrum, Thermalbad/Federseeklinik sehr wichtig, um den ganzen von Süden kommenden Verkehr schon vor der Hofgartenstraße in Richtung Karlstraße abzuleiten. Damit würde die Hofgartenstraße entlastet. Allerdings müsste die Karlstraße dringendst ausgebaut werden.

Der von Riedlingen (West) und Ehingen (Nord) kommende auswärtige Besucherverkehr wird von den alten und neuen Parkplätzen Thermalbad und Kurzentrum/Kliniken ohnehin schon gut genutzt, was die Innenstadt und vor allem auch die Hofgartenstraße gegenüber früher nochmals erheblich entlastet.

Damit würde die Hofgartenstraße ohne Einbahnregelungen ausreichend entlastet.

 

Grafik1

Bald wieder freie Fahrt  in Richtung Marktplatz. Das Einbahnstraßenschild Vergangenheit, die Bürger würde es freuen.

One Response to Gemeinderatssitzung am 23. September in Bad Buchau

  1. Anton Butz sagt:

    Gut, dass die künftige Verkehrsführung Hofgarten-/Karlstraße erneut beraten und entschieden wird; vielen Dank dem neuen Gemeinderat!

    Damit ist auch die Chance verbunden, die beschlossene Aufteilung der Karlstraße in halbe gegenläufige „Einbahnstraßen“, jeweils bis zur Schulstraße, rückgängig zu machen.

    Außerdem:

    Die Karlstraße würde sich nicht nur aufgrund ihrer ungewöhnlichen Breite und verkehrsberuhigten Lage, sondern auch wegen ihrer zentralen Nähe zwischen Musikschule, Progymnasium, Schlossklinik, Museum, Federsee, Thermalbad, Federseeklinik, Marktplatz und REWE für Schüler, Pendler, Einwohner und Touristen ideal als reizvoller, sicherer Standort für eine Bushaltestelle eignen – jedenfalls weit besser als die angedachte Alternative außerhalb der Stadt.

    Anton Butz