Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Gefahr für Babys und Kleinkinder: Bernsteinketten

Mögliche Gefahr für Babys und Kleinkinder: Bernsteinketten

Bernsteinketten können eine Gefahr für kleine Kinder darstellen. Fast keine der vom Regierungspräsidium Tübingen kürzlich überprüften Bernsteinketten war für Babys und Kleinkinder geeignet.

Eltern von Kleinkindern kennen sie: Die durchwachten Nächte sowie an den Nerven aller Beteiligten zehrenden Tage, weil sich wieder ein Zähnchen schmerzhaft nach draußen kämpft. Viele Mütter, teilweise auch Fachleute, empfehlen während der Zahnungsphasen Bernsteinketten.

Der Fachbereich Produktsicherheit beim Regierungspräsidium Tübingen dagegen warnt vor diesen Ketten. Die Gründe: Die Kette um den Hals eines Kleinkindes kann für dieses eine ständige Strangulationsgefahr, sprich, die Gefahr, sich mit der Kette zu würgen, darstellen. Das kann beispielsweise passieren, wenn das Kleinkind an einer Bettstange, einem Spielgerät oder einem Ast hängen bleibt und die Kette nicht zerreißt. Wird es dann nicht rasch befreit, sind die Folgen schwerwiegend oder gar tödlich. Reißt dagegen die Kette, können sich die verschluckbaren Steine lösen. Diese Kleinteile können wiederum durch Inhalieren zum Ersticken des Kindes führen.

Die Fachgruppe Produktsicherheit des Regierungspräsidiums Tübingen weiß aus Erfahrung, dass auch auf den jetzt wieder startenden Märkten der Herbst- und Vorweihnachtszeit unsichere Bernsteinketten angeboten werden. Da den Bernsteinen eine positive Wirkung beim Zahnen zugesprochen wird, bieten die Händler die Ketten speziell für Babys und Kleinkinder an.

Gerade für diese Personengruppe jedoch, darauf weist die Fachgruppe Produktsicherheit hin, können diese gefährlich sein. Eine kürzlich durchgeführte Überprüfung von im Handel erhältlichen Bernsteinketten durch die Marktüberwachungsbehörden ergab, dass nahezu keine der untersuchten Ketten den Erfordernissen einer Verwendung durch Babys und Kleinkinder entsprach. Deshalb muss davon abgeraten werden, Babys und Kleinkindern solche Halsketten anzulegen.

Eltern, die sich beim Zahnen einen positiven Effekt vom Bernstein versprechen, sollten sich beim Kauf einer Bernsteinkette vergewissern, dass diese sich bereits bei geringem Zug öffnet oder reißt. Weiter sollten sie darauf achten, dass sich Steinchen und andere Teile beim Zerreißen der Halskette nicht von dieser lösen, so dass das Kind sie nicht verschlucken beziehungsweise inhalieren kann.

Den Händlern, die gefährliche Bernsteinketten für Babys und Kleinkinder anbieten, untersagen die Mitarbeiter der Fachgruppe Produktsicherheit den Verkauf der Waren.