Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Frohe Weihnachten, der Stadtstreicher No. 89 für Bad Buchau

Stadtstreicher Nr. 89

Weltuntergang überstanden

Nun dieses Mal haben wir länger gewartet mit dem Schreiben. Schließlich lag tagelang Weltuntergangsstimmung auf unserer lieben Erde. Es hätte schließlich sein können, man hätte den Stadtstreicher nach der Apokalypse nicht mehr gebraucht. Wir hoffen ja nicht, dass es bei uns unbemerkte Bevölkerungsverluste beim Weltuntergangsrausch gegeben hat. Aber vielleicht sollte man doch einmal durchzählen. Himmelsgucker könnten schon mal vom Steg herunterfallen. Na wenigstens die Massenmedien hatten ihren Spaß und Gewinn bei dem Theater. Ein Teil der Menschheit auch. Im Großen und Ganzen war es aber ein wirklich spaßiger und friedlicher Weltuntergang. Schließlich sind die realen Probleme, die diese Welt in die Nähe eines Weltunterganges rücken könnten, alle ausgeklammert worden. Sollte es wirklich einmal ernster werden, wäre das Ganze sicher nicht so unterhaltsam.

Diejenigen, die sich nicht mit dem Weltuntergang beschäftigt haben, waren auf den zahlreichen Weihnachtsmärkten oder in den Einkaufstempeln und haben da gewütet. Hier war das Gedränge bei Glühwein und aufgemotzter Stimmung noch schlimmer. Geduldig warteten die Leute vor den Ladenkassen, dass sie ihre letzten Euros los werden, bevor diese nichts mehr wert sind. So manches Sparbuch, das keine Zinsen mehr bringt, wurde da geopfert. In Griechenland, Portugal und Spanien dagegen gingen die Leute auf die Straße anstatt zum Einkaufen. Die haben ihre Euros schon früher verputzt und tragen bloß noch Protestreklame zur Schau. In manchen arabischen Ländern sind die Leute noch fortgeschrittener, die bringen sich gleich gegenseitig um. Ganz zu schweigen von den hunderten von Millionen bedauernswerten Geschöpfen auf dem Erdenrund, die nicht einmal mehr eine Patrone, geschweige denn ein Brot haben. Das ist in den USA ganz anders, dort ist jeder Haushalt eine Fluchtburg, die mit Schnellfeuergewehren oder Kanonen verteidigt werden. Sogar die Schulkinder sollen dort schon mit Gewehren in die Schule gehen, um sich in Zukunft selbst verteidigen zu können. Da wären natürlich schusssichere Westen für die Lehrer wohl angebracht und der Polizei wäre zu raten, mindestens mit einem Leopard II anzurücken.

Also zusammengefasst kann man sagen, es wäre wirklich schade gewesen, wenn der Weltuntergang tatsächlich stattgefunden hätte. So viel dauerhafte Abwechslung, Skandale und Spannungen wie unsere erdenschwangere Gegenwart bietet, könnte der Weltuntergang niemals übertreffen.

Da ist es gut, dass die Festtage vor der Tür stehen und wir den vertrauten Weihnachtsgeschichten unter dem Christbaum lauschen und neue Hoffnung schöpfen können. Wie ist doch unsere „kleine“ Welt noch in Ordnung …. auch ohne Schnee.

Frohe Weihnachten den Bürgern aus Bad Buchau und dem Federseegebiet.