Freitag – mehr als 50 Fahrer ins Radar einer Baustelle auf der B30 gefahren.

Auf der B30 bei Biberach ist derzeit eine Baustelle. Deshalb ist hier die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h begrenzt. Das dient sowohl zum Schutz der Beschäftigten auf der Baustelle als auch des Fahrverkehrs. Denn im Bereich von Baustellen können Schmutz und Hindernisse schnell gefährlich werden.

Ungeachtet dessen fuhren am Freitag zwischen 13.15 Uhr und 18.45 Uhr 52 Fahrer deutlich schneller als erlaubt. Sie waren mit über 100 km/h unterwegs. Besonders unvernünftig war eine 35-Jährige aus dem Landkreis Biberach, die sogar schneller als 140 km/h fuhr. Sie sieht jetzt einem Bußgeld von 440 Euro, zwei Punkten und einem zwei Monate dauernden Fahrverbot entgegen. Auch die anderen erwarten Bußgelder und Punkte.

b30bau2

Kommentare sind geschlossen.