Federsee verdreckt unter den Augen des NABU, muß das sein?

verdrekhtersee1.png

Natur pur am Federsee, leider nicht in der Praxis.
Unmittelbar vor der Terrasse , direkt am Steg an dem alle Besucher vorbei müssen, sammelt sich in dem Zulauf zum See allerhand Unrat und Müll. Flaschen, Kunststoffbehälter, Schuhe , Holzbalken und sogar ein abgebrochenes Paddel. Allerdings nicht erst seit kurzem sondern schon seit längerer Zeit. Hier sei die Frage erlaubt wer hier zuständig ist den Unrat zu entfernen. Scheinbar niemand, aber so sollte es nicht belassen werden.  Der NABU , Bauhof oder der Fischereiverein das ist hier die Frage. Wichtig machen alleine wird hier nicht reichen, und die passenden Ausreden sind bestimmt schon parat. Die Stadt kassiert Steggebühren, der Nabu ist der Naturschutzverfechter Nummer eins, verbietet das aufstellen von Papierkörben am ganzen Federseeareal und spielt den Saubermann vor, der alles und jenes verbietet. Die Fischer haben im letzten Jahr die toten Fische mühsam eingesammelt und dürften ihren Soll erfüllt haben. Die Verantwortlichen müssten doch bei einem Gang zum Federsee den Zustand auch sehen oder sind sie blind wie so viele?
Anmerkung: 

Der Nabu hat heute sogar fast neben der Müllansammlung einen Infostand auf der Terrasse ( im roten Kreis gut sichtbar mit blau weissem Sonnenschirm) aufgebaut. Mit schönen bunten Prospekten vom Naturschutzgebiet Federsee.  Nebenbei bemerkt hab ich drei größere tote Fische im Wasser treiben gesehen.  Muß nichts bedeuten, aber auffallend viel Möven waren da.  Die Möven sind Aasfresser, beim letzten Fischsterben waren auch hunderte plötzlich am See, das ganze Jahr über sieht man sonst keine.

18 Responses to Federsee verdreckt unter den Augen des NABU, muß das sein?

  1. HS sagt:

    Federsee verdreckt unter den Augen von Amfedersee, muß das sein?
    Anstatt Fotos machen kann man auch mal seinen Beitrag leisten und es wegräumen! Der Federsee gehört schließlich allen!

  2. Seegänger sagt:

    Papierkörbe sind eben durch nichts zu ersetzen. Wer Mülleimer verbietet hat die Aufgabe den anfallenden Müll gefälligst selbst einzusammeln. Den Dreck sah ich schon letzten Sommer hier vor sich hingammeln und ärgerte mich über soviel Gleichgültigkeit der Verantwortlichen.

  3. Buchauer sagt:

    Beim saubermachen soll er plötzlich allen gehören. Versuch mal ein kleines Ruderboot oder Kajak auf dem See zu benutzen so zwei drei mal im Monat, dann weißt du wem der See gehört. Selbst wenn du ein paar Euro Gebühr bezahlen willst wird hier vom NABU ein generelles Nutzungsverbot vollsteckt.

    Zu HS Kommentar von 10.05 h
    Wie sagt HS so schön: der See gehört allen! Hier irrt er gewaltig, leider.

  4. Heinz Weiss sagt:

    Hallo HS-Schreiber vom 11. April 10.05 Uhr
    Sag mir wann du Zeit hast und wir räumen gemeinsam den See, mit deiner Hilfe wird es bestimmt schnell und sauber.
    Für mich als nominierter Kandidat zur Gemeinderatswahl’09 Ehrensache.
    Ich halte dir das Seil und du steigst hinunter, können wir das so tun, ja. Oder hast du eine bessere Lösung, bin jedenfalls dabei.
    Aber ich muss dich vorwarnen, es gibt noch mehr zu tun am See, lass dich überraschen was da noch kommt.

  5. Peter. Gollwitzer sagt:

    Hallo Heinz,

    ja man hat ja immer eine Ausrede, wenn keine Abfallbehälter da sind, darf man den Müll überall hinterlassen, anstatt das Du schreiben würdest:
    „Bitte nehmt Euren Müll zurück zum Parkplatz oder nach Hause, wird auf denen herumgehackt die die Arbeit machen am Federsee, NABU, Fischer und die Stadt. Auch die Beschädigungen am Steg, muss das sein, zur Zeit fehlt am Anfang des Steges ein Stück Geländer.
    Die wilde Müllsammlung im Graben vor der Plattform, sicher nicht von Besuchern des Steges, sondern wurde angeschwemmt (wahrscheinlich irgendein wilder Müllhaufen am Ufer des Graben).
    Nun zu den Möven, da zur Zeit tausende von kleinen Fischen (Lauben) im See schwimmen, ist anzunehmen das die Möven diese jagen und fressen.
    Tote Fische waren bei meinen Gang über den Federseesteg nicht zu sehen (Samstag 11.04.2009-11:30-12.30).
    Also Heinz mein Vorschlag für dein Wahlkampfmotto bei der Wahl zum Stadtrat: „Haltet den Federsee sauber, nehmt euren Müll wieder mit, den der See gehört uns allen …“

    Peter Gollwitzer
    (Federseefischer und Naturfreund)

  6. Fischer sagt:

    Im Eingangstext wurden doch die Fischer für ihren unermüdlichen Einsatz gelobt. Was will man mehr? Natürlich sollte jeder seinen Müll ordentlich entsorgen wie es sich gehört, aber nicht im See.

  7. Manne sagt:

    Das war ja wieder ein perfekt recherchierter Artikel, wie wir ihn von Heinz Weiss gewohnt sind. Nichtmal die Mühe die Nabu Leute auf den Müll anzusprechen hat er sich gemacht, sonst hätte er umgehend erfahren dass der Müll täglich neu angeschwemmt wird. Stattdessen schnell ein Foto und abhauen. Dann im Internet prolleten anstatt Fakten zu sammeln. Heinz Weiss, warum sind Sie nicht zum Nabu-Stand und haben gefragt weshalb es ein Mülleimerverbot gibt? Diese Frage ist doch wohl das aller wichtigste!?
    Dann hätte man Ihnen auch erklärt, dass die Wildtiere anfangen würden aus dem Müll zu fressen und sich immer mehr am Steg rumtreiben würden. Ich bin mir aber sicher, dass wenn sich Heinz Weiss ehrenhalber bereit erklärt die Mülleimer zweimal täglich zu leeren, dass welche aufgestellt werden.

  8. Blogger sagt:

    Unglaublich aber wahr…so ändern sich die Zeiten.

    Heute sind die Umweltaktivisten porschefahrende CDU Politiker, die die Haare schön haben 🙂 früher waren es anscheindend nur linke gammelige Spinner!

    Das möchte ich sehen… Mr. Heinz in Gummstiefeln den See sauber machen…mehr davon!!! Aber bitte beachten: Es besteht Parkverbot im gesamten Naturschutzgebiet 🙂

    Frohe Ostern!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  9. Bernd sagt:

    Wie wäre es wenn die beiden Fraktionen gemeinsam für die Sauberkeit sorgen würden. Ein Aushängeschild für Stadt oder NABU sollte anders aussehen nach meiner Meinnung. Der NABU sollt sich da nicht immer ins gemachte Nest setzen und auch mit arbeiten. Apropo Nest was ist mit unseren Störchen brüten Sie? wie viel Eier haben sie woher kommen sie? Weder au der HP vom NABU-Zentrum als auch auf der von der Ortsgruppe findet man nur einen verweis darauf. Sogar Aulendorf hat jetzt für ihr Nest eine Webcam.

  10. Klaus sagt:

    Das meiste von dem Unrat dürfte tatsächlich als Treibgut angeschwemmt werden, aber mit Sicherheit nicht wie Manne am 12.4. oo.15 Uhr meint,
    täglich neu. Ich selbst bin manchmal mehrmals in der Woche am See.
    Das Bettflaschenähnliche Ding, das Paddel und einige der „Artikel“ sind
    mir zwischenzeitlich mehr als vertraut, und das mit Sicherheit schon seit letzten Herbst.
    Wenn mir jemand eine Flasche in den Garten wirft (trotz Abfalleimer daneben) muß ich diese halt wohl oder übel aufheben, oder wegsehen.
    Es kann natürlich nicht täglich der Bach ausgeräumt werden, aber zum Beginn der Besuchersaison wäre das angebracht.

  11. Seefahrer sagt:

    Wenn ich auf dem See surfen darf mach ich ihn auch gerne sauber, aber solange das wasser Heiligtum fuer ein paar Wenige ist stoert mich der Gammel im Wasser nicht, aber wie schon erwaehnt, der Zustand er ist schon viele Monate so.

  12. Heinz Weiss sagt:

    Links war ich noch nie, habe immer gerne nach dem „Rechten“ geschaut wenn es auch schmerzhaft war ab und zu…aber eben recht. Genau so denke ich im Gemeinderat wenn es dann klappt, also immer recht…ja..nichts rechts oder links: gradlinig heisst das..ok.

  13. Fischesser sagt:

    Was ist wenn Herrn Weiss das Seil aus der Hand gleitet? Haben wir dann in 500 Jahren eine neue Attraktion in Buchau. Einen Federsseeotzi, entdeckt im Moor zwischen Buchau und Moosburg, mit Gummistiefeln und kurzen Hosen. Was da wohl die Forscher sagen werden bei so einem seltenen Fund aus der Jahrtausendwende ? Aber nun zum wesentlichen: wer entsorgt jetzt den Gammel wirklich? So kann es ja nicht bleiben an der attraktivsten Stelle am heiligen Federsee.

  14. FFW sagt:

    Die Feuerwehr ist mit Geräten für Ölunfälle sehr gut ausgestattet,u. a. mit Schwimmschläuchen um Ölfilme festzuhalten und abzuschöpfen.
    Bleibt nur die Frage,wie man die Feuerwehr sensibilisieren kann um evtl. eine Feuerwehrprobe entsprechend umzustricken? Hm???

  15. putzfrau sagt:

    was bei der landschaftsputzete vergessen wurde… naja… wir sind ja hier ein lustiges voelkchen…. machen wir einen jugendevent draus..( weil hier eh nix los ist…..) und feiern eine „gummibootpatynight“.
    30.Mai

  16. @Bernd sagt:

    Aus meiner Erinnerung werden die Nester der Störche ungefähr ab Mitte April statistisch erfasst. Das ganze wird durchgeführt vom Storchenbeauftragten des Regierungspräsidiums und anschließend die Ergebnisse veröffentlicht auf:
    http://www.stoerche-oberschwaben.de/

    Den aktuellen Stand der Dinge kann man aber auch gerne im NABU Naturschutzzentrum persönlich erfragen, sobald die Zählung durchgeführt wurde. @Bernd: Sie können natürlich auch gerne die Webcam für das Buchauer Rathaus finanzieren, allerdings wird dort eben nicht jedes Jahr gebrütet, was die Effizienz dieser Kamera sehr in Frage stellen würde.

  17. No One sagt:

    Was habt ihr den schon wieder alle?
    Bei der Untersuchung zum Fischsterben ist rausgekommen, dass das Wasser zu suaber ist, jetzt wird aktiv dagegen vorgegangen und schon ist es wieder nicht recht.
    Euch kann man es echt nicht rechtmachen!

    MFG
    Sarkasmus

  18. Heinz Weiss sagt:

    Der Abfall wurde jetzt von den -Zivis- des NABU entfernt. Mal sehn wie lange es sauber bleibt und ob auch weiterhin ein Auge darauf geworfen wird, danke.