Fahrerin prallt seitlich gegen Baum

 

Spiegelglatte Fahrbahn – Rettungshubschrauber bringt Schwerletzte ins Krankenhaus

Einsatzkräfte der Feuerwehr befreueb die schwer verletzte Fahrerin aus ihrem Fahrzeug. (Foto: Feuerwehr)

Bad Saulgau / sz Vermutlich überfrierende Nässe ist die Ursache eines Verkehrsunfalls am Montagmorgen auf dem Mühlweg (Gemeindeverbindungsweg zwischen Bad Saulgau und Schwarzach). Eine PKW Lenkerin verlor auf spiegelglatter Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Das Fahrzeug kam von der Straße ab und prallte in Seitenlage gegen einen Baum. Ein Rettungshubschrauber brachte die schwer verletzte Frau ins Krnakenhaus.

Die Fahrerin konnte sich nicht selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Der Hilfeleistungszug der Feuerwehr Bad Saulgau wurde kurz nach 8 Uhr von der integrierten Rettungsdienst und Feuerwehrleitstelle Oberschwaben alarmiert. Bei Ankunft der Einsatzkräfte wurde der PKW in Seitenlage gesichert, der Brandschutz sichergestellt sowie mit den Rettungsmaßnahmen mit hydraulischem Rettungsgerät eingeleitet. Zur schonenden Rettung wurde das Dach des PKW entfernt und die schwerverletzte PKW-Lenkerin liegend aus dem Fahrzeug befreit. Der Rettungsdienst versorgte die verletzte Person, die anschließend mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen wurde.

Während der Rettungsarbeiten war der Gemeindeverbindungsweg für den Verkehr voll gesperrt. An der Einsatzstelle waren neben dem Hilfeleistungszug der Feuerwehr Bad Saulgau, der Rettungsdienst des DRK mit einem Rettungswagen, der Rettungshubschrauber aus Friedrichshafen, Feuerwehrarzt Dr. Adolf Maier sowie die Polizei mit zwei Streifenwagen und dem Polizeirevierleiter Volkmar Rees.

One Response to Fahrerin prallt seitlich gegen Baum

  1. Ganz wichtig noch sagt:

    Eine Frage zu den mutigen Einsatzkräften.
    da waren Feuerwehrarzt Dr. Adolf Maier sowie die Polizei mit zwei Streifenwagen und dem Polizeirevierleiter Volkmar Rees.

    Bitte noch Vor- und Zuname aller Beteiligten des Hilfeleistungszug der Feuerwehr Bad Saulgau nennen,
    ebenso die Namen aller Rettungsdienstler des DRK
    und nicht zu vergessen den Vor- und Zuname der Hubschrauberbesatzung des Rettungshubschrauber aus Friedrichshafen. Ebenso waren 4 Polizeibeamte mit 2 Fahrzeugen auch hier bitte den Vor- und Zunamen der Beamten nennen.

    Geburtsdatum und Familienstand kann vernachlässigt werden, das ist nicht so wichtig für fremde Leser.