Ermittlungen gegen Polizisten…. hahaha… doch besser Strafzettel verteilen als kriminelle Asylanten zähmen

Stuttgart: Ermittlungen gegen Polizisten, der dabei war und Klartext redete

Allgemein 25. Juni 2020 0 (David Berger) Auch PP berichtete von einer Sprachnachricht, die schon am Morgen nach der Terrornacht von Stuttgart im Internet auftauchte und auf der ein Polizist über das berichtet, was er in der Nacht bei seinem Einsatz erlebte. Danach mussten die offiziellen Statements wie Beschönigungsversuche aussehen. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft. Weiterlesen

do guck na:

Der Polizist hat das ausgedrückt, was die Mehrheit der Bürger über die islamischen „Kulturbereicherer“ denkt und hinter vorgehaltener Hand ausdrückt.
Der angebliche Antirassismus des Unterdrücker-Islams ist Selbstrassismus und eine große Apardheid gegen die westliche Welt mit Christen und Juden.
Vor allem aber Neid auf den erarbeiteten Wohlstand und Wissensstand der Christen und Juden gegenüber dem Analphabeten-Islam mit Koran und Scharia-Gesetzen.

Meiner Meinung nach hat der Polizist mit dem Wort „Kanake“ keine rechtswidrige Äußerung gemacht. Wobei zu bedenken ist, dass Recht nicht immer gleich Gesetz ist.

Dazu folgende Erklärung. Bedeutungen des Wortes Kanake laut Duden

1. Ureinwohner der Südseeinseln, besonders Neukaledoniens

2. Ausländer, Angehöriger einer anderen, fremden Ethnie
Gebrauch diskriminierendes Schimpfwort

3. verachtenswerter, hassenswerter Mensch
Gebrauch diskriminierendes Schimpfwort

Waren es etwa nicht Angehörige einer anderen, fremden Ethnie, die in Stuttgart mit Gewalt gegen Polizisten vorgingen und randalierten und plünderten?

Sind solche gegen Menschen und Sachen initiierende Gewalt anwendenden Zerstörer, Plünderer nicht hassenswerte Menschen.

Auch sollte man bezüglich „diskriminieren“ bedenken:

Wenn sich eine Frau für einen bestimmten Mann entscheidet, diskriminiert sie andere Männer.

Ein Tennisclub ist exklusiv für Tennisspieler. Ein Ruderclub exklusiv für Ruderer.

Wenn man solche Gewalttäter einsperrt, ist das doch schließlich auch eine völlig berechtigte Diskriminierung.

Was ist daran verwerflich?

Ohne zu diskriminieren, kann es kein friedliches gesellschaftliches Zusammenleben geben, sondern es herrscht Chaos.

Schimpfworte sind u.a. auch: Vollpfosten, Macho, Mistkerl, Angsthase, Nervensäge, Frechdachs, Faulpelz und Arschkriecher. Darf man nun auch diese Wörter nicht mehr verwenden? Wo ist die Grenze?

Habe ich Recht oder habe ich Recht. Es ist bisher genauso gekommen wie von mir vorausgesagt. Und wir können sicher sein, dass alles getan wird um den Mann zu disziplinieren und zu demütigen, alles um den Vorfall zu verharmosen, praktisch nichts um die Täter zu bestrafen und überhaupt nichts damit sich so ein Vorfall nicht wiederholt.

Ich komme immer mehr zur Überzeugung, dass Angriffe von Migranten auf länger hier lebende und die Polizei die noch versucht diese zu schützen von den Politikern der Altparteien gewollt ist. Anders ist auch nicht zu erklären warum Frau Künast ohne Konsequenzen fordern konnte Terroristen zu unterstützen.

Auch die lächerlichen Strafen für Migranten und Merkeljugend, wenn es denn überhaupt zu Verfahren kommt sprechen Bände, während Merkel-Gegner die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekommen.

Ich komme immer mehr zur Überzeugung, dass Angriffe von Migranten auf länger hier lebende und die Polizei die noch versucht diese zu schützen von den Politikern der Altparteien gewollt ist. Anders ist auch nicht zu erklären warum Frau Künast ohne Konsequenzen fordern konnte Terroristen zu unterstützen.

Kommentare sind geschlossen.