„Energiewende muss vorangebracht werden“

Biogasanlagenbetreiber zu Besuch bei MdB Martin Gerster

Biogasanlagenbetreiber MdB Gerster März 2014

BIBERACH – Biogasanlagenbetreiber aus Oberschwaben und dem Allgäu haben sich jetzt mit MdB Martin Gerster zu einem Gespräch getroffen. „Mir ist es wichtig, die Energiewende voranzubringen“, sagte Gerster. „Dabei ist es ausschlaggebend, die Versorgung mit Energie sicherzustellen.“ Dies könne nur durch Mitwirkung der Bevölkerung geschehen, denn ohne bezahlbare Energie könne die Energiewende nicht umgesetzt werden. Den Biogasanlagenbetreibern ihrerseits ist es wichtig, dass für sie Planungssicherheit gewährleistet ist.

Ein weiteres Thema war die aus Sicht der Biogasanlagenbetreiber zu hohe Förderung von Kohle und Atom im Vergleich zu den erneuerbaren Energien. In diesem Punkt sehen die Biogasanlagenbetreiber dringend Handlungsbedarf von Seiten der Politik. Nach ihrer Einschätzung muss die Energieeffizienz noch verbessert werden. Dies müsse nicht durch einen höheren Maisanbau erreicht werden, laut Statistischem Bundesamt sei 2013 gleich viel Mais angebaut worden wie 1986. Einige Mitglieder der Gruppe haben durch Eigenleistung mit ihren Anlagen die Wärmeversorgung umliegender Schulen und Institutionen bereits früh gewährleistet.

 

Für die Biogasanlagenbetreiber ist vor allem die gerechte Preisberechnung für ihren Strom ein Problem, denn durch große Firmen werde versucht ein Monopol herzustellen. Klar sei, dass es Nachbesserungsbedarf in puncto Energiesteuern gebe. MdB Gerster war sich mit der Runde einig, dass die Energiewende vorangebracht werden müsse, Diskussionsbedarf bestehe aber weiterhin.

Kommentare sind geschlossen.