Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Einweihung der neuen Wuhrstraße

Wuhrstraße Moosburgerstraße

Endlich war es soweit, die Wuhrstraße wurde feierlich am Freitag eröffnet. Obwohl schon die ersten Unfälle passiert sind und doch manches nicht so stimmig ist wie es sein könnte sind wir Buchauer froh über die Neugestaltung . Da ich am Freitag nicht dabei sein konnte wie viele andere auch nicht haben wir für alle Bürger die es interessiert den Vorgang noch einmal wiederholt.

Kurz gesagt, eine Rolle Toilettenpapier über die Strasse gespannt, den heiligen Christopherus um Milde gebeten- dass sich keine weiteren Unfälle ereignen und sogleich das Band der Freiheit durchtrennt. Juhu, freie Fahrt für Alle.

Festakt beendet, anschließend gab es Kaffee und Kuchen beim halbjährlichen Hof -Flohmarkt vom Liederkranz Bad Buchau in der Wuhrstrasse bei Tetkov-Miller

Und unbedingt daran denken: Moosburg hat Vorfahrt.

5 Antworten auf „Einweihung der neuen Wuhrstraße“

Keine Frage, die optische Veränderung der Strasse ist klasse aber die Sicherheit hat sich nicht wesentlich verbessert. Wenn ich die parkenden Fahrzeuge und die Fahrzeuge sehe die aus dem Teuchelwegparkplatz falsch ausfahren( Einbahnstrasse ) sehe wird es mir schwindelig

Die Polizei wird darüber wachen dass keiner mehr in die falsche Richtung fährt, es ist jetzt Einbahnstraße. Allerdings ist hier nicht viel zu holen maximal 10,00 € für das fahren in die Gegenrichtung.

Die nachgestellte Eröffnung finde ich einfach genial gut und lustig. Freu mich auf den nächsten “ Schmunzler“

Klasse, so wird die Strasse doch noch gebührend eröffnet, Klopapier ist absolut angepasst bei dem Sch…

Ich muss dem Herrn (Anton) Recht geben. Man muss sich nur mal die super intelligenten Straßenverengungen anschauen. Mich wunderts nur, dass es da noch nicht gekracht hat. Da wird oft kräftig gasgegeben, um noch schnell vor dem Gegenverkehr durchzukommen, oder es halten beide Autos, und keiner weiss, wer zuerst fahren darf. Dann die Parkplatzsituation, zu wenig Parkplätze, aber Frau Moosmann braucht ja auch noch eine Daseinsberechtigung, aber komischerweise wird sie bei der Federseebank wieder zurückgepfiffen, wo es doch in der Moosburgerstraße auch sehr interessant wäre, abzukassieren. Und zu den Straßenlampen, die viel zu dicht und vor allem die eine (siehe Haus Kirchenbauer) krumm dasteht, als würde sie am Haus lehnen, dazu fällt mir auch nichts mehr ein. Die Planer können wirklich stolz auf sich sein. Die Klorolle passte genau zur Wuhrstraße und deren Eröffnung.

Kommentare sind geschlossen.