Einwanderung Familiennachzug von Migranten 2016 um 50 Prozent gestiegen

do guck na:

 https://www.welt.de/politik/deutschland/article161307823/Familiennachzug-von-Migranten-2016-um-50-Prozent-gestiegen.html

 

Der Nachzug von Angehörigen hat sich im Jahr 2016 um 50 Prozent erhört.  Nach Angaben des Auswärtigen Amtes wurden 105.000 Visa ausgestellt, 73.000 Visa entfielen auf Schutzberechtigte aus Syrien und dem Irak.

 

 

 

.

3 Antworten auf Einwanderung Familiennachzug von Migranten 2016 um 50 Prozent gestiegen

  1. Heimlich sagt:

    Letztes Jahr zogen hier hereinspazierte Asylanten um die 100.000 Familienangehörige nach sich. Besonders frech ist, dass dieser Personenkreis gar nicht zur Asyl-Statistik dazu gezählt wird. Da lügen also unsere postfaktischen Politiker und Lügenpresse schon seit Wochen, wie wenig „Flüchtlinge“ gerade kämen, und gleichzeitig werden jeden Monat um die 10.000 Visa verteilt, und damit reisen Eltern, Kinder und Ehefrauen von Asylbetrügern offiziell und bequem per Flugzeug ein und kriegen gleich bevorzugt Wohnung und HartzIV. Michel blecht!

    • Alfredbuck sagt:

      Und als heute die Mitgliederzeitung des DAV BC gekommen ist , und da stand, dass diese „Flüchtigen“ beitragsfrei Mitglied werden , da muss ich mir jetzt den Austritt überlegen . Es ist nur noch zum Kotzen , was dieses Klientel alles für Vorteile bekommt . So langsam habe ich auch keinen Bock mehr , mich jeden Tag zur Arbeit zu quälen , um dieses „Bereicherungsvolk “ noch fetter zu machen.

  2. ARGUS sagt:

    Die Rechnung von Migranten die als Erwachsene überhaupt kein Bleiberecht erhalten würden geht auf. Sie schicken ihre minderjährigen Kinder trotz des hohen Risikos los und verlassen sich darauf dass die an der Grenze nicht abgewiesen werden. Wenn die „armen Kleinen“ dann hier Fuss gefasst haben wird der Familiennachzug beantragt. Feiner Trick und der deutsche Michel fällt darauf rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.