Einer flog über das Storchennest in der NABU-Stadt Bad Buchau

storchkurzent

Endlich hat Bad Buchaus Storchennest auf dem Schloß einen Storch..allerdings erst seit heute, war ja auch höchste Zeit, da im ganzen Umland jeder Kirchturm sich damit schmückt. Leider wird das Kurzentrum darüber nicht glücklich sein, denn dort hatte der von Künstlerhand geschaffene Plastikstorch sein zuhause auf dem Flachdach bei Wind und Wetter, das letzte Jahr. Ob er wegen der zuwenigen Froschschenkel auf der Speisekarte im Kurzentrum sein Quartier verlegte, wird derzeit noch von den Federsee-Bauern geprüft. Deren Urteil ist wichtig, sind sie doch am Federsee seit Jahrhunderten mit den Strörchen aufgewachsen, und wissen um deren Futtersuche und Pflege bestens bescheid. Heute ist das etwas anderst. Wird hier in die falsche Praxis-Theorie investiert??..warum???

7 Responses to Einer flog über das Storchennest in der NABU-Stadt Bad Buchau

  1. Anonymous sagt:

    Wir sind sind laut NABU ein ausgewiesenes Vogelreservat/Federsee.
    So wenig Vögel es am Federsee zu sehen gibt, so wenig Störche findet man hier. Ist doch bedenklich wenn man sich an die Zeiten von Dr.Haas zurück erinnert, sagen wir mal um 1960. Zu dieser zeit kamen an Pfingsten hunderte Ornithologen
    aus allen Herren Ländern nach Buchau angereist um draußen am Federsee und im nahegelegenen Banngebiet die Vogelwelt 3 Tage lang rund um die Uhr zu beobachten.
    Was ist daraus geworden?
    Inzwischen findet man die Vogelwelt an jedem Baggersee zahlreicher und vielfältiger als am Federsee.
    Das muß doch mal laut gesagt werden. Überzeugen sie sich selber. Wo sind die Schwäne, Enten, Blesshühner, Haubentaucher, Möven,
    Rohrdommeln ect. um nur mal einige zu nennen die wir beobachteten während den damaligen Lerngängen mit der Schule an den See vor 20-30 Jahren.
    Und heute, gähnende Leere.
    Die letzten großen Weller fängt der Sportfischerei- Verein, und was bleibt ist in absehbarer Zeit eine tote Wasserfläche ohne Nährwert für die Vogelwelt.Was werden Nachkommen dazu mal dazu sagen?
    Da ist ein fehlender der Storch wohl ein kleineres Problem, wenn zugleich auch wieder typisch.

  2. Anonymous sagt:

    Wir brauchen dringen ein Fischverbot für den Federsee und der Verkehr rund um den See muss drastisch reduziert werden!
    Dank Brötchentaste haben wir nun noch mehr Verkehr und die Umweltbelastung schadet den >Vögeln.

  3. Anonymous sagt:

    Dem oder den ?

  4. Anonymous sagt:

    Fischverbot ist super. Also alle Fische raus aus dem See !!
    Auch die Brötchentaste muss weg, denn wir fahren ja alle nur der Taste wegen nach Buchau.
    Die Umweltbelastung macht sich offensichtlich besonders in Höhen von ca.1,60-1,90 m über Grund bemerkbar (angenommene Kopfhöhe des Autors vom 11/07 12:35)
    Weitere Kommentare ob diesen Blödsinns erübrigen sich.

  5. Anonymous sagt:

    Ich hoffe Doch,dass der Weiss Heinz Mitglied bei der NABU ist oder?????Schwimmen kann er nicht.So setzt ihn doch in den Wackelwald als Attraktion.

  6. Anonymous sagt:

    Natürlich bin ich nett zu Vögeln. Wie es sich gehört in der NABU- Stadt…grins.

  7. Birgit sagt:

    ich war gestern am Schloß in Bad Buchau und ein Storchenpaar fliegt abwechselnd, wohl um Nahrung zu holen, sind auch noch heftigst am „storcheln“. Scheint alles in Ordnung zu sein. Wunderschöne Vögel!