einen beschaulichen Sonntag…

und denk dran… die Pleite winkt ….wie gewünscht…. passt doch alles ….

Die „grüne Energiewende“ hat den Deutschen nicht nur die weltweit teuersten Strompreise beschert, sondern führt auch in absoluten Zahlen zur weiteren Verarmung der Haushalte und vor allem des Mittelstandes: von noch 13,94 Cent pro Kilowattstunde im Jahr 2000 explodierten die Preise auf 31,89 Cent pro Kilowattstunde 2021 – und ein Ende des Anstiegs ist nicht in Sicht, da die regierende Klimasekte den Verbraucher mit immer weiteren ideologischen Abgaben überfrachtet. Und das, wohlgemerkt, am stromintensiven Hochindustriestandort Deutschland….

sowohl an Geist, Hirn und Arbeitslust….

Dass dieses eifrige Sägen am eigenen Ast kein Grund zum Feiern, sondern kontraproduktiv bis zum Gehtnichtmehr ist, darauf wiesen natürlich nicht die Leitmedien ( Lügenpresse, Bild und Ton) , sondern allenfalls kritische Twitter-Nutzer hin….

..

do guck na:

Da ein Teil der heutigen Jugend der Klimasekte angehört, wird es für die ein bösen erwachen geben. Nicht nur das sie bald fremde im eigenen Land sein werden sondern auch ohne Perspektive für die Zukunft. Die meisten wollen ja was mit Umweltschutz oder soziales machen. Aber bloß nicht mit den Händen arbeiten und die Fingerkuppen abbrechen und auch der sie werden auch kaum sozial in einer Pflegeeinrichtung arbeiten und anderen den Hintern säubern. Solange Mami und Papi oder Papi und Mapi das Geld noch verdienen um Grünen Strom bezahlen zu können. Wehe nicht, dann kann man sich frisch machen, denn schlimme Strom aus der Steckdose und der Wind weht ja auch immer und ihre Grünen Gurus sagen ja auch nur mit ganz vielen Windräder gibt es genug Strom. Nun stehen sie da, dumm wie Bohnenstroh und keine Zukunft, denn die Industrie und der Mittelstand wird abwandern oder dicht machen müssen. Also weniger Steuereinnahmen, weniger Investitionen und weiter Zerfall der Infrastruktur so sieht und wird Zukunft sein nach vier bzw acht Jahren Ampel bzw Rot Grün oder vorher zündet die Ukraine ein Weltkrieg an. Dann besteht Bedarf an Karbolmiezen also etwas mit soziales.

..

Grünversüffte bauen Kiffer-Wirtschaftszweig auf…

„Viele Bäuerinnen und Bauern stehen in den Startlöchern, um Hanf anzubauen.“ – Cem Özdemir (GRÜNE) am 26.12.2021

Aber Hanfpflanzen kann man nicht einfach auf Feldern anbauen – sie würden gestohlen, ehe man sie ernten könnte. Also müssen sie in Gewächshäusern mit leuchtstarken Pflanzenlampen gezüchtet und mit energieintensiven Trocknungsanlagen nach der Ernte getrocknet werden, was wesentlich mehr Megatonnen CO2-Äquivalente erzeugt, als vergleichbarer Kohlebergbau.