Einbruchsschutz – LANDKREIS BIBERACH – Einbrecher haben Hochsaison

Polizei mahnt zu erhöhter Vorsicht In den vergangen Tagen wurden im Landkreis Biberach sechs Einbrüche in Wohnhäuser registriert. Die dunkle Jahreszeit lässt alljährlich die Zahl dieser Delikte ansteigen, weshalb die Polizei gerade jetzt, zum Ende der Sommerzeit hin, zu besonderer Vorsicht mahnt. Reisende und auch örtliche Täter agieren gerne im Schutz der frühen Dämmerung. Unbeleuchtete Häuser mit offenen Rollläden und Gardinen signalisieren, dass die Bewohner noch bei der Arbeit, beim Einkaufen oder sonst wie abwesend sind. Gekippte Fenster und Terrassentüren sind geradezu eine Einladung für Einbrecher, lediglich ins Schloss gezogene Türen sind vom Täter auch schnell zu überwinden.

Deshalb ist es wichtig, Fenster und Türen bei jeder noch so kurzen Abwesenheit zu verschließen und zu verriegeln. Bei einer längeren Abwesenheit sollten in den Wohnräumen Zeitschaltuhren für eine unregelmäßige Beleuchtung sorgen und damit das Haus bewohnt erscheinen lassen. Wichtig ist auch eine gute und aufmerksame Nachbarschaft. Es sollte niemand die Scheu haben, fremde Personen auf dem Nachbargrundstück anzusprechen oder sich die Kennzeichen von unbekannten Fahrzeugen zu notieren. Bei verdächtigen Wahrnehmungen ist sofort die Polizei zu rufen.

Die zentralen Dienststellen in Biberach, Laupheim, Riedlingen und Ochsenhausen sind jeweils rund um die Uhr besetzt. Aber nicht nur durch erhöhte Aufmerksamkeit, sondern auch durch Sicherheitstechnik lässt sich viel tun. Zum Schutz des eigenen Hauses oder der eigenen Wohnung gibt die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle der Polizeidirektion Biberach (Tel. 07351/447-123) gerne Tipps und kostenlose Beratungen vor Ort. Verhaltensweise und Tipps zum Einbruchsschutz finden sich auch im Internet unter www.polizei-beratung.de. Pressebericht gefertigt: PD Biberach – Pressestelle HM/KR Tel. 07351/447-110 o. -112 Dateianhänge:

Kommentare sind geschlossen.