Einbrecher schlagen in Biberach zu

Einbrecher schlagen in Biberach zu

Ziel eines Einbruchs war in der Nacht zum Dienstag ein Juweliergeschäft in der Biberacher Hindenburgstraße.

Die Täter gingen sehr gezielt und vorbereitet vor. Mit einem größeren Werkzeug durchtrennten sie das vor der Eingangstüre angebrachte Metallschutzgitter und schlugen anschließen mit brachialer Gewalt die Eingangstüre ein. Im Verkaufsraum entnahmen sie eine größere Anzahl hochwertiger Schmuckstücke. Der Schaden ist laut ersten Abschätzungen beträchtlich, Art, Umfang und Wert der  gestohlen Gegenstände stehen noch nicht fest.

Anwohner hatten gegen 3 Uhr verdächtige Geräusche gehört und die Polizei verständigt. Die Zeugen sahen einen Mann aus dem Eingang des  Juweliergeschäfts in die gegenüberliegende Gasse flüchten. Dort stieg der Täter auf ein älteres Fahrrad und fuhr durch die Gasse in Richtung Waaghausstraße davon.

Er ist 170 bis 180 cm groß und trug bei der Tat eine schwarze Mütze, eine weiße Hose und eine weiße Jacke mit dunklen Applikationen im Ellenbogenbereich. Bei seiner Flucht führte er einen Rucksack oder eine ähnliche Tasche mit sich.

Wie viele Personen an der Tatausführung beteiligt waren und ob auch Autos benutzt worden sind, ist noch nicht bekannt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Die Beamten hoffen auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung. Anwohner, Lieferanten oder Passanten werden um Mitteilung zu verdächtigen Personen- oder Fahrzeugbewegungen im näheren und weiteren Innenstadtbereich gebeten. Von Bedeutung wären auch verdächtige Wahrnehmungen aus dem Vorfeld der Tat, die für auf ein Ausbaldowern oder auf sonstige Vorbereitungshandlungen in Frage kommen könnten.

Hinweise bitte an die Kripo Biberach, Tel.: 07351/447-0.

Kommentare sind geschlossen.