Dürmentinger Senjoren gehen ans Netz.

One Response to Dürmentinger Senjoren gehen ans Netz.

  1. SenjorBB sagt:

    Im Buchauer Rathaus müssen den Damen und Herren ja die Haare zu Berge stehen. Der Bürgermeister von Dürmentingen macht seine Senioren für das Internet fit, um die neue Kommunikationswelt auch der älteren Genration schmackhaft zu machen. Wohl ein Revolutionär und Verräter der übelsten Sorte aus konservativer Buchauer Sicht. Wie kann man Wahrheiten (natürlich auch Schrott) über die Hintertür ins Wohnzimmer lassen? Aufklärung der Bevölkerung, so ein Wahnsinn. Das könnte ja die Beurteilungsfähigkeit der Bürger stärken. Oder gar noch mehr Meinungen/Vorschläge auf den Plan rufen, auf die der hiesige Gemeinderat überhaupt keinen Wert legt. Meinungsaustausch möglichst unter dem Tisch im Kreis Gleichgesinnter reicht völlig aus, um die Stadt zu regieren (Vielleicht, aber ganz sicher nicht zu führen! ) Wenn schon Öffentlichkeit nach dem Gesetz sein muss, in Gottes Namen noch ein paar verhaltene formelle Andeutungen mit Beschluss in öffentlicher Sitzung
    ohne großes Zeitungsecho. Was denken sich bloß die angeblich 50 weiteren Senior-Internet- Initiativen im Land. Spuken einem doch bloß in die so gepflegt zubereitete Suppe. Sowas hat es mit der Entdeckung der Buchdruckerei schon einmal gegeben, in der Folge die Thesen von Luther und den 30 Jährigen Krieg. Eine verteufelte Idee und das unter dem Motto: Hilfe zur Selbsthilfe.