Dürmentingen – Radar bergauf ist die vernünftigere Lösung wenn es um Abzocke geht

Radar am Ortsende von Dürmentingen ( zwischen Bad Buchau und Riedlingen)  am letzten Haus und dann noch bergauf , eine  klevere Kombination um Abzuzocken. Mit echter Verkehrssicherheit hat das nun wirklich nicht mehr viel zu tun. Hier wird jeder der die Ortschaft verlässt und in wenigen Metern sich außerhalb der geschlossenen Ortschaft befindet zuvor noch schnell abkassiert. Ist doch klar , wer bergauf fährt gibt unweigerlich etwas mehr Gas. Ich hatte ja Radarmessungen als vernünftig angeschaut und deshalb in letzter Zeit wenig darüber berichtet. Nur wenn ich den Schwachsinn hier sehe der nur auf Abzocke ausgelegt ist muss ich mein Verhalten überdenken und wieder mehr davon berichten.

 

 BC – LA 6001  

Kennzeichen vom Radarwagen.

radar2-15Rufen sie uns an wenn sie unangenehmes erleben wir berichten gerne darüber   www.amfedersee.de    tel.: 01712197788

 

radar3-15

Geblitzt wird nicht wer zügig in die Ortschaft einfährt, nein geblitzt wird wer am letzten Haus kurz vor dem Ortsschild leicht Berg auf beschleunigt. Und da mehr Fahrzeuge das tun ist es nur sinnvoll die Orts auswärts fahrenden zu blitzen. Hier lohnt sich das . In die andere Richtung eher nicht wie uns die Erfahrung und der Aufbau der Blitzanlage zeigt. Immer schön zum Ortsende hin , hier wird vermutlich der Verkehrssünder zu erwarten sein.

radar5-15

radar4-15

ich selber bin gegen 1502 Uhr durchgefahren und es hat geblitzt. Mein Tempomat und Navi zeigte exakt 54 km/h als es blitzte. Jetzt könnte man sagen was soll der Aufstand bezahle die 15,00 E und fertig. Genau das mache ich nicht. Ich behaupte dass hier was falsch eingestellt ist und das mit Recht.

Im übrigen bin ich keine Hausfrau die weiteren Ärger vermeiden will mit ihren Mann und deshalb still und brav bezahlt. Das lasse ich mir so nicht gefallen. Wer ebenfalls im Zweifel ist darf sich gerne melden. Verkehrssicherheit ist das eine – den Autofahrer verarschen und abzocken das andere. Alles klar, ich hoffe doch.

PS:  www.amfedersee.de ist ab sofort wieder aktiv in Sachen Radarunsinn für den Bürger unterwegs. Soll nicht heißen dass alle Radarstellen Unsinn sind. Allerdings auch nicht alle  gerechtfertigt unter dem Deckmantel Sicherheit.

 

 

11 Responses to Dürmentingen – Radar bergauf ist die vernünftigere Lösung wenn es um Abzocke geht

  1. Autofahrer sagt:

    Haben die Bewohner des letzten Hauses etwa kein Recht darauf das vor Ihrem Haus 50 gefahren wird?
    Was Hr. Weiss nehmen Sie sich eigentlich heraus? Innerorts ist 50 ob es den Berg hinauf oder hinunter geht, ob Ebene Strecke oder Kurve. Wer sich nicht dran hält muss eben bestraft werden. Beschleunigen dürfen Sie erst nach dem Ortsschild, von dem her könnte der Blitzer auch 2cm vor dem Ortsschild stehen.

    • Heinz Weiss sagt:

      da ich überwiegend auf die strasse schaue kann es schon mal passieren dass 4-5 km zu viel drauf sind vor allem wenn man die geschwindigkeit am berg halten möchte. man kann auch runterschalten und die umwelt unnötig verpesten dadurch-
      das ist in ihren augen bereits ein verbrechen. mein tipp: schauen sie stündlichen nachrichten an dann können sie vielleicht sagen das sind verbrecher.

      PS: so genau geht mein tacho auch nicht.
      wie sagte Sarrazin, Deutschland schafft sich ab – wir schaffen das noch mit ihrer Hilfe-danke

  2. Auch Autofahrer sagt:

    Es gibt eine Vorschrift, wie nah am Ortsschild geblitzt werden darf. Also von wegen 2 cm lieber Autofahrer-Eintrag. Meines Wissens sind das 50 Meter – ob Ortseinfahrt oder Ortsausfahrt. In den Metern lasse ich mich korrigieren, aber es gibt diese Vorgabe.
    Ich selbst bin eher langsamer Fahrer, aber es sollte alles noch in einer vernünftigen Relation stehen. Ich halte dies auch für Abzocke, weil es genügend gefährliche Stellen gibt, wo nicht geblitzt wird. Und innerorts würde es reichen, ab 58 (minus 3) zu blitzen.
    Gruß aus Biberach!

  3. Gefährlich sagt:

    Verkehrssicherheit hat Vorrang.
    Wie viele Menschen sind auf dem Streckenabschnitt Ortsausgang Dürmentingen wegen zu viel Gas in Richtung Buchau durch Autounfälle schon gestorben.

  4. blitzer sagt:

    Jawoll Hr. Weiss – ist doch egal, ob kleine Kinder überfahren werden, Anwohner in den Schlaf gelärmt werden…
    Leider fällt Ihnen nicht auf, dass es zum Ortsschild noch bald 200 meter sind und die Häuser auf der anderen Strassenseite noch weiter gehen. Sicherlich gibt hier jeder Gas und genau das ist das Problem – innerorts gilt 50 und das, auch wenn Hr. Weiss nur „minimal“ schneller fährt und dann die Strafe nicht wie ein Mann akzeptiert.

  5. Kleinkinder sagt:

    Immer müssen die Kleinkinder herhalten. Wer Kleinkinder dort alleine laufen lässt dem gehört die Erziehungsgewalt entzogen.
    Herr Weis hat klar festgestellt dass das Landratsamt den Standort der besten Geldeinnahme dem einer ordentlichen, einsichtigen und vernünftigen Verkehrsüberwachung vorzieht. Es kann mir keiner weismachen dass das Teilstück Ortsauswärts wichtiger ist als in die Ortsmitte. So sieht das aus wenn der Staat Kasse machen will. Das Gejammere verzogener und überforderter Eltern ist gängige Utopie.

  6. Auch Autofahrer sagt:

    Ich kann das Gejammere und das ganze hin und her nicht verstehen.
    Es ist doch so einfach: Jeder hält sich an die Regeln und dann gibt´s kein(e):
    Gejammer, Beleidigungen,Aufregung, Herzinfarkt, Abzocke,Lärmgeschädigte usw,usw…
    Oder sinds die Machos die schon genetisch bedingt immer bedingungslos mosern müssen.

  7. Anwohner sagt:

    Eigentlich sollte dieser Blitzer langsam bekannt sein ! ( auch ausm Radio )
    Ich fahre die Strecke Bad Buchau – Riedlingen täglich zur Arbeit und dieser Blitzer steht mind. 3-4 mal im Monat an genau dieser Stelle.
    An gegenüberliegender Stelle (Einfahrt hinter Auto Will ) wird wesentlich seltener geblitzt, da hat Herr Weiss schon recht !

  8. nichtnurgefährlich sagt:

    Ortsende in Sicht am Berg vermittelt Sicherheit und animiert zu schnellerem fahren ganz unbewusst. Für gewöhnlich wird ein Fahrzeug am Berg langsamer wenn nicht etwas Gas dazu gegeben wird. So entstehen unverhoffte Radarfotos die keiner braucht und sich keiner schuldig fühlt. Den Psychologischen Moment nutzen die Straßenräuber geschult aus mit Erfolg. Die vorgegaukelte Straßensicherheit durch Radarüberwachung ist ohne Zweifel zweitrangig.Dass Herr Weiss wegen 5 km/h zu schnell den Aufstand probt ist mir unverständlich, das Recht dazu hat er wenn er das möchte.