Die unerwünschten Fakten

Während Deutschland auf seinem Weg der harten Lockdowns beharrt, hat sich in Schweden eine Herdenimmunität entwickelt. von Rubikons Weltredaktion Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Über Monate wurde von der deutschen Presse das Scheitern des…Weiterlesen

do guck na:

Nun aber wurde eine Statistik bekannt, die zeigt:

Sehr viele Schweden haben mittlerweile Antikörper gegen das Virus entwickelt. Sie haben die Krankheit also bereits durchgemacht — meist mit harmlosen oder gar keinen Symptomen. In Folge dessen ist die Zahl der mit SARS-CoV-2 behandelten Patienten in schwedischen Krankenhäusern stark zurückgegangen. Das Beispiel des skandinavischen Landes zeigt: Auch hier bei uns könnte der ganze Spuk schon bald vorbei sein — falls die Politik überhaupt will, dass er vorbei geht.

von Sebastian Rushworth

Hier ist eine Grafik, die in den Massenmedien nicht gezeigt wird, und ich bin sicher, dass all jene, die Sie weiterhin in Angst vor Covid halten wollen, nicht wünschen, dass Sie sie zu Gesicht bekommen.

Sie zeigt den Anteil der Getesteten mit Antikörpern gegen Covid in der schwedischen Bevölkerung auf wöchentlicher Basis, beginnend in der 28. Woche des Jahres 2020, der ersten Woche, für die die schwedische Gesundheitsbehörde Daten über den Anteil der positiv ausfallenden Tests liefert.

Bild

Anteil der getesteten Bevölkerung mit Antikörpern in Schweden. Darstellung des Autors basierend auf den hier einsehbaren Rohdaten.

Nach einem anfänglichen Rückgang stabilisierte sich der Anteil mit Antikörpern im August bei etwa 10 Prozent und blieb auf diesem Niveau bis Oktober, bis er dann zu steigen begann, entsprechend dem Beginn der zweiten Welle. Und er ist buchstäblich jede Woche um einen oder zwei Prozentpunkte gestiegen, den ganzen Herbst und Winter hindurch bis jetzt. In der zweiten Januarwoche 2021 hatten 40 Prozent der in Schweden getesteten Personen Antikörper gegen Covid.

Komischerweise haben die Mainstream-Medien bisher relativ wenig Interesse gezeigt, diese erstaunliche Tatsache zu veröffentlichen. Ich habe die meisten meiner Statistiken von SVT, dem schwedischen öffentlich-rechtlichen Rundfunk, erhalten.

Schwedens Erfolg

In den letzten Wochen ist die Zahl der Menschen, die in schwedischen Krankenhäusern wegen Covid behandelt werden, rapide gesunken, ebenso wie der Anteil der positiven PCR-Tests. In den Medien wird viel darüber diskutiert, was die Ursache dafür sein könnte. Alle scheinen sehr überrascht zu sein. Liegt es daran, dass die Menschen besser von zu Hause aus arbeiten? Oder weil die Menschen nicht mehr so viel unterwegs sind? Oder weil mehr Menschen Gesichtsmasken tragen?

Niemand diskutiert die offensichtliche Erklärung — dass so viele Menschen jetzt Covid gehabt haben und eine Immunität entwickelt haben, dass das Virus Schwierigkeiten hat, neue Wirte zu finden.

Mit anderen Worten: Schwedens eigentümlich umstrittene Strategie der „Herdenimmunität“ hat funktioniert.


Sebastian Rushworth ist ein schwedischer Arzt, der in Stockholm lebt und praktiziert. Seine Interessensgebiete umfassen Medizinethik, evidenzbasierte Medizin und Medizingeschichte.