Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Die Störche sind da

storch_in_buchau

Heute Nachmittag vor der Firma Rothmund Maschinenbau in Bad Buchau. Ein Storchenpaar auf dem Acker beim futtern. Nach gut einer Stunde flogen beide wieder weg. Natürlich dachte ich gleich an das Schloss in Bad Buchau auf welchem seit jahrzehnten das Storchennest sich befindet, fuhr dort hin um nochmals ein Foto zu machen. Keine Störche und kein Nest. Hoffe mal hier tut sich noch was. Oder ist es Aufgabe des NABU Bad Buchau hier hilfreich ein zugreifen um die Störche in der Stadt zu halten. Immerhin ist Bad Buchau ein Zentrum für Ornithologie und stellt sich auch so dar in der Öffentlichkeit. Also kann man hier etwas mehr erhoffen, in einem ausgewiesenen Vogelreservat und Naturschutzgebiet. Im Moment sieht die Ferienwohnung der Familie Adebar jedenfalls nicht sonderlich einladend aus. Also liebe Buchauer, seit nett zu Vögeln?

19 Antworten auf „Die Störche sind da“

Vielleicht kann mal jemand die Gemeinden im Federseegebiet nennen, welche schon einen Storchenpaar haben.
d.f.

Wegen ein paar Störchen kommt kein Besucher mehr nach Buchau. Was solls.
Wozu der Aufwand bitte.

Die Nabu hat besseres zu tun. Zum Beispiel mit ihrem riesen 20l-Jeep im Naturschutzgebiet spazieren zu fahren.

1. Es ist doch wirklich egal ob Besucher wegen den Störchen kommen oder nicht, hauptsache das Storchennest ist besetzt.

2. Dachte mir auch schön öfters, warum gerade die Jungs und Mädels vom Nabu mit so ner spritfressenden Schüssel rumgurken müssen.

3. Sind wir bald da…?

Die Jungs und Mädels vom NABU müssen
den Unterhalt für solche Sprit- und Umweltverschmutzer auch nicht selbst bezahlen. Denk mal darüber nach. Die Kosten tragen wir- die Steuerzahler.
Wen juckts. Den NABU am wenigsten.

Hauptsache der NABU kann uns im Namen des Umwelt-und Naturschutzes schikanieren. Das hat doch in Buchau
und den Seegemeinden Tradition. Die Vogelwelt ist zweitrangig. Wo sind die Vögel überhaupt am Federsee?
In der Region gibt bevölkerte Moore und Seen.
Wenn ich ein Ruderboot miete und hinausrudere sehe ich nichts. Sollte zum nachdenken anregen.

Vögel sieht man eigentlich genug, aber das Fahrzeug des Nabu ist wirklich nicht das, was man umweltschützend bezeichnen kann.

Kann sein dass die soweit gar nicht nach oben sehen können bis ans Nest. Jedenfalls auf dem Fahrrad quer durch die Stadt sieht mancher NABU Verantwortliche nicht mal seine Mitbürger, sonst könnte er ja Grüß Gott sagen. Kurz vor den Gemeinderatswahlen nimmt die Sehkraft
jedoch vehement zu. Hoffe dass die Bürger blind sind bei der Wahl.

Gründet doch eine Arbeitsgemeinschaft:
Rettet die Buchauer Störche!
Aktion kann sofort beginnen.
Spenden werden gerne angenommen.

Gründet doch eine Arbeitsgemeinschaft:
Rettet die Buchauer Störche!

Hallo..? Für was haben wir eigentlich den NABU. Der bekommt schon genug Geld von Uns und jammert jetzt bitte nicht rum wie arm denn der NABU ist…

Der NABU ist z. B. ist kein Storch, würde er sonst den Kopf in den Sand stecken?

Der NABU ist z. B. ist kein Storch, würde er sonst den Kopf in den Sand stecken?

Hmmm….was meint er denn jetzt eigentlich damit? Ach, nur als Tipp, ein Storch steckt den Kopf nie in den Sand, das macht nicht einmal ein Strauss in Australien *gg*!!

Der NABU in Bad Buchau ist kein staatliches Naturschutzzentrum, also unterstützt keiner von euch den NABU mit seinem Geld, mit euerem Geld zahlen sie dann auch nicht ihre Spritkosten. Sie finanzieren sich selber. Kleiner Tipp, man sollte sich vorher informieren bevor man die Klappe aufreißt, anonymous!!!

Wenigstens einer, der weiss wovon er redet.
Des weiteren möchte ich hinzufügen, dass Störche Wildtiere sind und glücklicherweise noch frei entscheiden können in welcher Stadt sie sich zum Brüten niederlassen. Da würde es auch nichts helfen, wenn der NABU einen Berg Frösche in das Buchauer Nest legen würde, sozusagen als Willkommensgeschenk. Die Kriterien, die einen Storch dazu bewegen seine Brut an einem bestimmten Ort aufzuziehen liegen nicht in der Hand des NABUs. Vielmehr in der, der Ortsansässigen. Problematiken wie Luft- , Wasserqualität, Lärm sind hier entscheidend.
In den Diskussionen dieses Forums Lokaler-Boulevard-Presse unterstes Niveaus werden immer wieder Sündenböcke gesucht, die Sachgebiete betreffen von denen die wenigsten Autoren hier wirklich Einblick in die Materie haben.
Vielleicht nehmen Sie sich das mal zu Herzen.
PS: Weil hier immer wieder der Tourismus angesprochen wird: Wenn Auswärtige mit ein wenig Verstand diese Beiträge hier lesen; wahrscheinlich gehen die Besucherzahlen Buchaus deshalb zurück?!

Richtig:
Die Kriterien, die einen Storch dazu bewegen seine Brut an einem bestimmten Ort aufzuziehen liegen nicht in der Hand des NABUs. Vielmehr in der, der Ortsansässigen See-/Seewiesenverwalter.
Problematiken wie Luft- , Wasserqualität, Lärm sind hier entscheidend und nicht zu vergessen – das Nahrungsangebot und die damit verbundene einfache Nahrungssuche.

Kommentare sind geschlossen.