Die Pseudo-Journalisten

Entgegen den Meinungen von Verlagshäusern, ist eine vollgeschriebene Seite  noch keine Zeitung.

Eines Tages werden die Schreiberlinge der selbsternannten „Qualitätsmedien“ bestenfalls noch Auftragsarbeiten mit Pseudonym unter die Leute bringen können. 29.5.20

Die Pseudo-Journalisten

Eines Tages werden die Schreiberlinge bestenfalls noch Papierkörbe von ihrem Müll befreien müssen…

von Gerd Reuther

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit hat sich eine neue Spezies von Journalisten etabliert. Sie lehnen es ab, Zusammenhänge herzustellen und Schlussfolgerungen zu ziehen, auch wenn diese naheliegend oder gar zwingend sind. Selbst Beweise für Kausalitäten zählen nicht. Denn es gilt nun einmal: Wir leben in der besten aller Welten und böse Absichten gibt es nur im Fantasy-Genre. Lobbyisten vertreten bestenfalls ihre Interessen, schmieden aber niemals ein Komplott.

Zusammenhänge sind nicht jedermanns Sache. Zu leicht stößt man bei Nachforschungen und bei Fragen nach dem Nutzen von Vorgängen auf Beziehungen, die nicht bekannt werden sollen.

Aber Vorsicht, irgendwann werden die Schreiberlinge der selbsternannten „Qualitätsmedien“ bestenfalls noch Auftragsarbeiten mit Pseudonym unter die Leute bringen können.

https://www.rubikon.news/artikel/die-pseudo-journalisten

do guck na:

Prof. Dr. Norbert Bolz: „Lügenpresse – Es ist noch viel schlimmer“is heute hat sich nichts geändert!

Prof. Dr. Norbert Bolz: „Lügenpresse – Es ist noch viel schlimmer“

Kommentare sind geschlossen.