Die größte Polizeiunverfrorenheit die man sich denken kann… nur Frech . Die Polizei dein Feind und Arbeitszeitvernichter –

do guck na:.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist polizei4.jpg

do guck… hier könntet ihr anfangen den Drogenhandel abzustellen : in Berlin !

Drogen im Görlitzer Park – Kindergarten verbietet Spielplatz-Besuche Weiterlesen auf welt.de

ich war mitten drin in der frechen überzogenen Fahrzeugkontrolle hinter Ulm… .gehts noch dreister…dass auch die Autobahnabfahrer nach Ulm eine Stunde im Schrittempo/Stau standen ist wohl in Ordnung… nein ist es nicht, nur Frech ist so was…

wenn ihr Drogen verhindern wollt dann weiss jeder Polizist genau wo er suchen muss, darf er aber nicht..wäre voll Nazi und Rassismuss, gelle.. besser ein Stau von der Autobahn herab der seines gleichen suchte…

Die klassischen Drogenhändler in den Großstätten gilt es von der Strasse zu holen…

da muss angesetzt werden… am besten heute noch in Berlins Hauptumschlagplatz….. Hamburg Frankfurt Köln Düsseldorf Stuttgart und und und…. aber hier traut keiner was… bei den dummen Schwaben an einer Autobahnabfahrt da haut man rein und macht sich wichtig… Gigantischer Aufsehen erregen um Pfennigbeträge….

die wahren Rauschgifthänler laufen frei herum, das wäre ja voll Nazi und Rasissmus wenn man hier mal ordentlich durchgreifen wollte… danke Merkel.

… 1000ende Bürger behindern, hunderte PKW im Standgas ( Umweltschutz dient allen) unter dem Rauschgiftvorwand geht einfacher und lockerer…. als direkt in der Rauschgifthöhle durchzugreifen…

15.10.2020 – 12:08

do guck na: die Heldentag von Polizisten an der Autobahnabfahrt Ulm

Polizeipräsidium Ulm

POL-UL: (UL) Dornstadt – Berauschte Fahrer im Blick
Bei einer Großkontrolle am Mittwoch bei Dornstadt zog die Polizei zahlreiche Fahrer aus dem Verkehr, die mutmaßlich unter Drogen standen.

Zwischen 13 und 19 Uhr hatte die Polizei auf einem Parkplatz an der B10 bei Dornstadt eine Kontrollstelle eingerichtet.

und bis da hin 5-8 Kilometer Stau erzeugt und eine Stunde Standgas-Wartenzeit auf 4 Fahrspuren…

Die Beamten des Polizeipräsidiums Ulm richteten dabei ihr Hauptaugenmerk auf Fahrer, die sich mutmaßlich unter der Einwirkung von Drogen ans Steuer gesetzt hatten. Unterstützt wurden sie dabei von Beamten des Polizeipräsidiums Einsatz und vom Zoll. Auch Spezialkräfte der Fahndung und der Polizeihundeführerstaffel waren im Einsatz.

Die Beamten kontrollierten 117 Fahrzeuge und 128 Personen. Bei 17 Fahrern bestand der Verdacht der Drogenbeeinflussung. Sie durften nicht mehr weiterfahren und mussten eine Blutprobe abgeben. Die Proben entnahm ein Arzt direkt an der Kontrollstelle. Insgesamt 20 Personen werden wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige gebracht. Die Polizisten stellten Kleinmengen an Amphetamin und Marihuana, sowie Blüten, Samen und Drogenutensilien sicher. Ein Polizeihund schlug bei der Durchsuchung eines Autos an einer Kaugummidose Alarm. In der befanden sich rund sieben Gramm Amphetamin. Zwei Fahrer müssen mit Strafanzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen. Einer davon, ein 19-Jähriger, hielt vor der Kontrollstelle auf der Standspur an und wechselte mit seinem Beifahrer den Sitz. Der 30-Jährige, der weiterfuhr, stand mutmaßlich unter Drogen. Ein Schnelltest verlief bei ihm positiv. Der 25-jährige Halter des Autos saß im Fond. Auch er wird jetzt angezeigt, weil er die Fahrt ohne Führerschein und unter Drogen zugelassen hat. Bei der Überprüfung eines Führerscheines stellte sich dieser als Totalfälschung heraus und zwei Personen müssen mit Anzeigen rechnen, weil sie verbotene Messer mitführten.

Die intensiven Kontrollen sind Teil der polizeilichen Strategie, die Zahl der Drogenunfälle zu senken. Bei den Kontrollen zieht die Polizei immer noch zahlreiche berauschte Fahrer aus dem Verkehr. Das zeige die Notwendigkeit der Kontrollen, die die Polizei auch weiterhin fortsetzen werde.

+++1878602

Holger Fink, Tel.: 0731/188-1111, Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Kommentare sind geschlossen.