Die Corona-Krise entlarvt die Diesel-Fahrverbote als beispiellose Fehleinschätzung

die Behauptungen der Deutschen Umwelthilfe, Diesel-Verbote seien zur Luftreinhaltung noch nötig, sind widerlegt.

In vielen deutschen Städten drohen Diesel-Fahrverbote. Ein Autohändler in München wirbt mit Fahrzeugen der Abgasnorm Euro 6, die von den Verboten nicht betroffen sein sollen

Was viele Experten, darunter die Wissenschaftsakademie Leopoldina, schon angedeutet hatten, hat der „Lockdown“ quasi als Zufallsbefund bewiesen…

Diesel hat angeblich nix mit Klima zutun…

Die Corona-Krise gibt uns die Möglichkeit zu einer bemerkenswerten Beobachtung – und entlarvt die Diesel-Fahrverbote als beispiellose Fehleinschätzung von Behörden und Gerichten, die zig tausenden Autofahrern unnötigen finanziellen Schaden verursacht hat. Wie ist die Sachlage?

Wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Stillstand haben im März 2020 die werktäglichen Verkehrsspitzen nahezu halbiert, so auch in Stuttgart, wo Verkehrsminister Winfried Hermann seit 2019 ein Fahrverbot für alle Diesel-Pkw unterhalb Euro 5 Norm über eine Fläche von ungefähr 200 Quadratkilometer verordnet hat, über Bereiche, die mit den erhöhten Stickstoffdioxid (NO2)-Konzentrationen der B14 (Am Neckartor) wenig zu tun haben.

https://www.focus.de/auto/news/diesel-fahrverbote-kaum-verkehr-trotzdem-stickoxid-spitzenwerte-corona-entlarvt-fahrverbote-als-sinnlos_id_11873014.html

Kommentare sind geschlossen.