Die Berufs- und Studienorientierung am Gymnasium wird anders

Die allgemeinbildenden Gymnasien reagieren auf den demografischen Wandel

Am Dienstag, 11.2.2014 veranstaltete das Regierungspräsidium Tübingen in den Räumen seiner Schulabteilung in der Konrad-Adenauer-Straße 40 eine Tagung zum Thema „Demografischer Wandel und Arbeitswelt: Folgen für die Berufs- und Studienorientierung am Gymnasium?!“ Eingeladen zu der Veranstaltung waren die Schulleitungen der allgemeinbildenden Gymnasien im Regierungsbezirk Tübingen und diejenigen Lehrkräfte, die an diesen Schulen für die Berufs- und Studienorientierung der Schülerinnen und Schüler zuständig sind. Außerdem Vertreter der Arbeitsagenturen, der Industrie- und Handelskammern sowie der Handwerkskammern im Regierungsbezirk.

Im Zentrum der Veranstaltung stand der Vortrag „Der demographische Wandel und seine Herausforderungen für die Gymnasien mit Blick auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes“ von Professor Dr. Klaus F. Zimmermann. Zimmermann ist Direktor des Instituts zur Zukunft der Arbeit in Bonn und genießt internationales Ansehen.

Anlass für die Veranstaltung ist zum einen die demografische Entwicklung im Bundesland, die bereits jetzt zu einem deutlichen Schülerrückgang und absehbar zu einem Fachkräftemangel in der Wirtschaft führen wird. Von Bedeutung ist auch die zunehmende Begabungsmischung in der gymnasialen Schülerschaft. Im Landesdurchschnitt beträgt die Übergangsquote von der Grundschule auf das Gymnasium 45 Prozent.

Unter diesen Rahmenbedingungen ist ein Studium sicher nicht für alle Schülerinnen und Schüler der bestmögliche Weg nach der Schule. Im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung am Gymnasium macht es folglich Sinn, auch die duale berufliche Ausbildung als Bildungsweg vorzustellen. Die Tagung diente so auch dazu, bereits an Gymnasien praktizierte Modelle zur Förderung dieses Vorhabens vorzustellen. Mit dabei waren deshalb Vertreter vom Albert-Einstein-Gymnasium Ravensburg, vom Gymnasium am Bildungszentrum Nord in Reutlingen und vom Gymnasium Weingarten.

 

Kommentare sind geschlossen.