Der „Sturm“ auf den Reichstag und gewisse Polit-Arschlöcher… sagt der Bolschwist und SPD-Innensenator. Frage: Wer sind hier die Arschlöcher?

https://youtu.be/7cUNJSJUsTw

31. August 2020

Berlin /RW/ BRD. Lächerlich, was unser rotgrünes Politpack inklusive CDU im Ferkelstaat aus dem „Sturm“ auf den Reichstag macht. Video zeigt alles. Und es gibt noch mehr „Beweisfotos“: Den Rest des Beitrags lesen »

do guck na:

Berlin: Frau nach Polizeigewalt verstorben. Die Polizei ist gezielt auf die schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft angesetzt worden. Sogar gegen schwangere Frauen wurde mit äußerster Gewalt vorgegangen. Das ist kein Zufall mehr.
Das nächste Mal werden sie noch gegen Kinder vorgehen. Das haben all die linksgrünen, faschistischen „Gutmenschen“ zu verantworten, die erst solch ein SED-Regime mit der neuen Stasi ermöglicht haben.
Diese Frau ist später auf der Fahrt in die Dienststelle an inneren Verletzungen der Halsschlagader verstorben. Die Aussagen der Beamten..sie hätte sich selbst verletzt bei einem Sturz..
Man hatte ihr während sie am Boden lag die Schulter ausgekugelt darum hatte sie so geschrien…
Diese Aussagen sind von einem Reporter der das Geschehen mitverfolgte.
Unfassbar was hier läuft. Ich habe diese Frau schreien gehört und wunderte mich noch wo das her kam. Ich bin entsetzt. Es tut mir so unendlich leid, dass dies passiert ist.
Wir stehen kurz vor dem Krieg Leute. Niemand wird sich sowas länger gefallen lassen.
Quelle: https://politikstube.com/berlin-frau-nach-polizeigewalt-verstorben/

do guck na:

die „Schwätz“ weiss genau wie man der Merkel Freude bereitet: einfach nur Scheiß schreiben… über Berlin… Titel siehe unten…

30. August 2020 Klaus Wieschemeyer Redakteur Korrespondent bei Schwäbisch Zeitung Media Digital GmbH & Co. KG berichtet ganz aufgeregt….

Bevor die Demonstration richtig beginnt, ist sie auch schon wieder vorbei. Dennoch hat sich unser Korrespondent einen Überblick verschaffen können, was für Menschen gekommen sind.

Althippies, Esoteriker und Neonazis – was unser Reporter in Berlin erlebt hat… hat direkt mit 20 000 Besuchern gesprochen…lach : typisch Schwätz halt.

. Wie das bei großen Demonstrationen kaum zu vermeiden ist und auch bei den Anti-Rassismus-Demos der Fall war, ohne dass sich Medien und Politik darüber echauffiert hatten. Dabei soll man hier wie da auch über diesen Aspekt berichten, und zwar kritisch.

Aber es ist grob irreführend, wenn man die Berichterstattung über eine solche Veranstaltung genau darauf reduziert. Oder sogar die Verhältnisse ins Gegenteil verkehrt. Und genau das ist am Wochenende in den meisten Medien geschehen. Zumindest wurde so „geframed“, dass bei einer Mehrzahl der Zuschauer und Leser dieser Eindruck hängen blieb.

Gestern „Hetzjagden“, heute „Reichstags-Sturm“