Der Stradtsteicher – Kolumne 17

Na so was? Bietet mir da tatsächlich einer den Nebenjob eines Sheriffs für Bad Buchau an. Für mich ist das klar. Entweder der traut mir wirklich was zu, oder er will mich schnellstens los sein. Letzteres vermute ich. Ein Schäferdasein wäre ja noch akzeptabel. Interessant wäre so ein Wildwest- Job natürlich schon. Würde gerne ab und zu mal rechtmäßig zur Waffe greifen, verspüre manchmal so ein Kribbeln in den Fingerspitzen. So ein handfester Schuss mit Pulverdampf wäre natürlich schon was anderes, als ein hintergründiger Hinweis, den niemand versteht oder verstehen will. Mit einem gezielten Schuss könnte man andere Tatsachen schaffen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass gerade deshalb unser Bürgermeister so einen “wilden“ Posten auch nicht ganz verschmähen würde. Obwohl er auch ohne Waffe in der Lage ist, Ruhe und Ordnung herzustellen, bzw. Gegebenheiten zu schaffen. Mindestens oberflächlich betrachtet. Manche bringt er dabei sogar aus der Ruhe. Er hat ganz andere Mittel in seiner Position, die er gerne ausschöpft, wenn es um Macht und Herrschaft geht. Da wird notfalls auch Rechtsauslegung etwas freizügiger gehandhabt und sonst herum jongliert, um verloren gegangene Balance wieder zu finden… oder gar ins Auffangnetz zu fallen. Ist ja alles schon belegt. Und ich als Reingeschmeckter hätte gegen einen solchen Geweih bewehrten Platzhirschen keine Chance. Dann auch noch gegen mindestens 1 Dutzend Eingeschworener antreten!!!! (Nicht zu verwechseln mit einem strammen 12-Ender). So ein Revolver hat ja in einer Trommel gar nicht so viele Schüsse. Wäre also glatter Selbstmord. Das Lied vom Tod. So einen ungleichen Kampf sollte man schon gar nicht aufnehmen. Dann eben lieber von Diesch regiert, als auf der Strecke gebliebene, übel zugerichtete Anwärter zu betrauern. Also so eine Postenbesetzung ist überaus schwierig, wenn man erst anfängt, richtig zu überlegen. Da lassen wir es halt am besten, wie es ist. Oder nicht? Ach so, die armen, unbewaffneten Wähler haben letztlich auch noch ein Wort mit zu reden??? Habe ich doch glatt vergessen!! Ist ja auch völlig nebensächlich. Was? Den Gemeinderäten auch??

Die Schwäbische Zeitung startet eine Sonderseite zur Bürgermeisterwahl. Prima., sehr aufgeschlossen und bürgerfreundlich. Allerdings ist der Veröffentlichungstermin 2.10.2010) vor Ende des Bewerbungsschlusses (13.10.2010 18:00Uhr) angesetzt. Ob eventuell tatsächlich ein verirrter Gegenkandidat auch noch so eine Chance eingeräumt erhält? Oder ist es so eindeutig klar, dass Diesch der alleinige Bewerber bleibt? Diese Aktion kann weitere Interessenten vollends aus dem Feld schlagen. Nun ja, wer schlecht denken will, kann alles Mögliche vermuten. Vielleicht wird auch noch Interesse geweckt? Die Stellenausschreibung für den Hauptamtsleiter hat man nur in der SZ und nicht im Staatsanzeiger veröffentlicht. Also gerade umgekehrt wie beim Bürgermeister. Alles berechnendes Kalkül? In gewisser Hinsicht ist man sehr flexibel. A G‘schmäckle bleibt vor dem Wahlkampf jetzt schon auf der Zunge. Wie viele andere G’schmäckla der letzten Jahre auch. Ein richtiger Duftrausch zwischenzeitlich, der die Sinne verwirrt.

Koi G’schmäckle sondern ranzig angehaucht ist die Angelegenheit mit der Hauptsatzung, nicht nur in die Vergangenheit betrachtet. Ohne beschließende Ausschüsse braucht Bad Buchau gar keine Hauptsatzung mehr (wie vor 1980 auch) Nur dann, wenn man die Machtposition des Bürgermeisters (Verwaltung), über die gesetzlichen Bestimmungen der Gemeindeordnung hinaus, ausweiten will, hat mir ein Fachmann genau aufgeschlüsselt. Und davon hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 21.09.10 großzügig Gebrauch gemacht. Jetzt sind die Ausschüsse weg. Nur der Bürgermeister ist gestärkt hervorgegangen. Er ist ermächtigt worden, jetzt teilweise die Aufgaben der Ausschüsse selbständig, ohne Beratung zu übernehmen. Der Gemeinderat hat sich mit dieser Aktion selbst ins „Schach matt“ gestellt. Verantwortung abgeschoben. Gewisse Korrekturen haben die Räte der FWV noch angebracht, um weitergehende Herrschergelüste einzudämmen. Dabei hat der Bürgermeister seine bisherigen Aufgaben schon …. erledigt. Na, ja, das soll jeder selbst beurteilen. Auf jeden Fall hat der Gemeinderat jetzt eine noch wichtigere Kontrollfunktion gegenüber der Verwaltung zu erfüllen. Ach, die hat er bisher schon nicht ausgeübt? Also keine Mehrbelastung! Wieder so eine besondere Station auf dem speziellen Buchauer Weg. Ich bin bloß gespannt, wie bzw. wo dieser Weg noch enden wird. Lasse mich gerne überraschen und auch noch überzeugen. Eines ist sicher, die Welt und damit Bad Buchau wird sich weiter drehen, egal was hier so zusammengebastelt wird.

Auch mein Kopf dreht sich. Dabei habe ich keinen Tropfen Alkohol getrunken, heute. Schwindel sei meistens gesundheitlich nicht besonders bedenklich, habe ich da letzthin irgendwo gelesen. Aber das ist relativ. Wenn mich ein solcher bei meinen Wanderungen im Moor überrascht und ich in einen Wassergraben falle, dann kann das schon gesundheitliche Folgen haben. Trotz aller Unbedenklichkeit. Ja, da ist es im Leben wie bei der Politik.

Jetzt lege ich mich auf mein Lager. Vielleicht kann ich gar noch träumen, auch wenn mir keiner ein Wiegenlied singt. Aber der Sandmann streut mir vielleicht noch etwas in die Augen? Dann ist alles erträglicher.

Kommentare sind geschlossen.