Der Stadtstreicher Kolumne 6

der stadtstreicher

ich glaub’ mich streift ein bus:

ein rathaus ohne ausschuss, also ohne ausschusssitzungen meine ich – tz, tz, tz…

so für bausachen oder kultur oder schule oder soziales – tz, tz, tz … braucht man diese gremien nicht mehr – heißt das etwa, die ausschüsse waren bisher unnütz –

jetzt wird die arbeit vom gesamtgemeinderat erledigt – einfach so – ja hatten die ausschüsse in den letzten jahren so wenig zu tun, dass der gesamtgemeinderat das mal eben nebenher noch schafft – oder hatte der gesamtgemeinderat so wenig zu tun, dass es an der zeit ist, dass er endlich mal beschäftigt wird –

ich komme ins grübeln eieieiei… einerlei, ich versteh ja nix davon – von den ausschüssen und den sitzungen und den auseinandersitzungen – tschuldigung: setzungen, ich meinte auseinandersetzungen – aber ich denke halt an die aufgaben, ich denke diesmal z.B. an unsere schulen – an das progymnasium – an das bemühen um ein vollgymnasium –

jetzt wo unsere nachbarn in schussenried einen neuen schultes haben wäre es doch an der zeit, einen neuen anlauf zu nehmen – jetzt wo der kleinformatige kultushäuptling in stuttgart mit der verbannung des herrn oettinger nach brüssel einen neuen posten bekleiden darf – schade: der hätte doch auch gut nach brüssel gepasst, aber lassen wir das –

jetzt, wo sich viel engagement regt in den buchauer elternbeiräten, die umfragen gemacht haben in den buchauer geschäften jetzt, dachte ich, jetzt „gohts los“, jetzt „dammer reacht“ und …

jetzt haben wir nicht mal mehr einen schulausschuss ich meine, wollen tun wir ja das volle programm für’s progymnasium – wenn das ohne schulausschuss einfacher geht, dann soll’s den buchauern ja recht sein – naja, der herr bürgermeister wird sich schon was gedacht haben – denke ich… glaube ich… hoffe ich… obwohl, wenn das schulprojekt weiterhin erfolgreich danebengeht und der ratsuchende schultes bei seinem „jetzt ist guter rat teuer“ verharrt, wo doch die stadt kein geld hat und sich deswegen keinen teuren rat einfach nicht leisten kann –

ja was dann – dann wird der eine oder andere denken: hätte der schultes mal besser den schulausschuss belassen und ihm die aufgabe progymnasium gegeben und ihn angeführt und einen neuen angriff gestartet und noch einen und noch einen… hat der schultes keine angst, wie der oettinger verbannt zu werden nach brüssel – obwohl, vielleicht will er das sogar – er hat’s ja schon versucht mit dem exil in berlin – aber da traf den josef rief der bannstrahl der kreisunion, und der treibt nun für uns täglich wahrnehmbar sein unwesen bei den preussen –

aber ich komme vom thema ab … buchau bemüht sich um ein vollgymnasium und schafft den schulausschuss ab – also: verstehen tue ich das nicht, aber das muss ich ja auch nicht, bin kein bürgermeister und kein politiker und kein stadtrat…

bis bald euer stadtstreicher

Kommentare sind geschlossen.