“Der Gesetzgeber sollte auf die Verzinsung von Umsatzsteuernachforderungen im B2B-Bereich verzichten“,

„"Der Gesetzgeber sollte auf die Verzinsung von Umsatzsteuernachforderungen im B2B-Bereich verzichten“, fordert Eugen Schlachter, Vorstandssprecher der Raiffeisenbank Dellmensingen, Vorstand UnternehmensGrün – Bundesverband der grünen Wirtschaft. Während Kapitalanleger sich derzeit mit mikroskopisch kleinen Zinssätzen für ihre Einlagen zufrieden geben müssen, verlangt Vater Staat unverändert 6 % Zinsen auf Steuernachforderungen. Besonders bedenklich ist dies bei Umsatzsteuernachforderungen. Die können leicht aufgrund formaler Mängel entstehen. Finanzexperte Eugen Schlachter fordert in einem aktuellen Beitrag für den steuertip daher eine gesetzliche Regelung für marktadäquate Zinsen sowie ein Verbot der Zinszahlung bei effektiv nicht bestehenden Umsatzsteuerforderungen. </p><br /><br /><br />
<p>Den vollständigen Beitrag finden Sie auf der Website des steuertip unter: www.markt-intern.de/fileadmin/user_upload/ressorts/steuertip/st-Startseite/stt-08-15-Beil-Vollverzinsung.pdf““Der Gesetzgeber sollte auf die Verzinsung von Umsatzsteuernachforderungen im B2B-Bereich verzichten“, fordert Eugen Schlachter, Vorstandssprecher der Raiffeisenbank Dellmensingen, Vorstand UnternehmensGrün – Bundesverband der grünen Wirtschaft. Während Kapitalanleger sich derzeit mit mikroskopisch kleinen Zinssätzen für ihre Einlagen zufrieden geben müssen, verlangt Vater Staat unverändert 6 % Zinsen auf Steuernachforderungen. Besonders bedenklich ist dies bei Umsatzsteuernachforderungen. Die können leicht aufgrund formaler Mängel entstehen. Finanzexperte Eugen Schlachter fordert in einem aktuellen Beitrag für den steuertip daher eine gesetzliche Regelung für marktadäquate Zinsen sowie ein Verbot der Zinszahlung bei effektiv nicht bestehenden Umsatzsteuerforderungen.

 

Den vollständigen Beitrag finden Sie auf der Website des steuertip unter:

www.markt-intern.de/…/st-…/stt-08-15-Beil-Vollverzinsung.pdf

 

Kommentare sind geschlossen.