Der Exodus beginnt von Neuem: Immer mehr NGO-Schiffe zum Transport von Migranten im Mittelmeer unterwegs

… danke Merkel… wir danken dir von ganzem Herzen… sag mal: wann gehst du endlich …

Hunderttausende afrikanische Migranten haben sich auf den Weg gemacht. Aber sie wandern nicht ins unsichere Libyen, um dort ihr Heil zu suchen, sie wollen zu den libyschen Schleppern, die sie wiederum in ihren maroden Schlauchbooten zu den Schiffen der NGOs bringen, die sie in die EU befördern.

Weiterlesen auf tichyseinblick.de

dumm dümmer deutsch…..

.

8.4.21

Illegale Massenmigration: Das Chaos von 2015 könnte sich wiederholen

Musterschüler Deutschland wird auch künftig die meisten Migranten aufnehmen, die nach Europa kommen, egal ob die nun schutzbedürftig sind oder nicht. Und fast alle werden dauerhaft bei uns bleiben, denn Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber finden so gut wie nicht statt, vor allem dann nicht, wenn die Betroffenen aus Afrika oder Ländern des Mittleren Ostens kommen. Von Torsten Groß. Weiterlesen auf pi-news.net


Im Grunde ist es zu spät, da praktisch alle politischen Weichenstellungen in D, aber auch auf EU-Ebene die legale, nicht-kontingentierte Wirtschaftsmigration mit aller Macht fördern. Die Wähler in Europa wollen das ganz offensichtlich, also wird es passieren. Erst wenn das Gelddrucken nicht mehr wirkt und die Verheerungen dieser irrationalen Politiken beim Wähler an der Tür klopfen, wird es zum Umdenken kommen. Mit fürchterlichen Folgen.

do guck na:

Hier nicht zu vergessen Claus-Peter Reisch, der ehemalige Kapitän der Lifeline, der die ebenfalls im Mittelmeer operierende NGO verließ, weil er sie für linksradikal hielt: „Vieles ist mir zu linksradikal.“ Dazu passend haben die Grünen gerade wieder bekräftigt: „Seenotrettung ist alternativlos.“ Das allerdings ist zu allen Zeiten auf allen Weltmeeren bei fast allen Seefahrern so gewesen.