Der Ehemann muss eine Täterbeschreibung veröffentlichen..Die Polizei hält es nicht für nötig

 

Die Polizei hält es nicht für nötig das Kind beim Namen zu nennen! Und die Zeitungen verheimlichen es auch!

Vor dem dortigen Zigarettenautomaten haben laut Aussage ihres Mannes und von Freunden zwei Täter erst eine Zigarette von der Frau verlangt und anschließend Bargeld. Als sie sich weigerte, ihr Geld herauszugeben, sei mehrfach auf sie eingestochen worden.

Der Ehemann muss eine Täterbeschreibung selber veröffentlichen..

http://www.schwaebische-post.de/1623605

Bild könnte enthalten: 1 Person

 

 

Aktuell gesucht werden 2 Neger, also dunkelhäutige Männer-  was aber keiner wissen soll laut Polizeibericht.

Beifall Frau Merkel, danke.

Leser,

Gerhard Huber :

Die Medien sind politisch angewiesen bei den Berichten alle Hinweise zu unterlassen die die vielgepriesene „Willkommenskultur“ beschädigen könnten. Für mich ist Willkommenskultur das Unwort des Jahres.

Antje U Daniel:

Ich hoffe das sie diese 2 Neger Schwarze oder wie auch immer man sie nennen mag findet. Dem Opfer wünsche ich eine gute besserung und das sie sich schnell erholt viel Kraft der Familie

 

2 Kommentare zu Der Ehemann muss eine Täterbeschreibung veröffentlichen..Die Polizei hält es nicht für nötig

  1. Gebildeter sagt:

    Um es allen einmal klar und deutlich zu sagen.
    Bevor Frau Merkel uns alle verarscht hat mit ihrem Alleingang Deutschland mit allen Arbeitslosen, Schmarotzern und Kriegstagediebe ( ohne Frauen und Kinder, die fühlen sich zu hause im Krieg seit Jahren ganz wohl)
    zu fluten gab es keine Überfälle, Vergewaltigungen und Einbrüche in der Größenordnung wie seit 2015. Hoffentlich sind bald Neuwahlen und der deutsche Depp wacht auf.

  2. nix Vertuschen sagt:

    Aktuell 7.11.17
    Ehemann gibt genaue eine Täterbeschreibung raus!

    Zwei Schwarze haben seine Frau niedergestochen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.