der Anfang: jetzt rächt sich der Grünen Halbdackel ihre Klimapolitik

Energieversorgung : Deutsche Familienunternehmer klagen über Stromausfälle

Familienunternehmer wollen eine sichere Stromversorgung

„Immer mehr Familienunternehmen sind von deutlichen Netzschwankungen betroffen“, monierte der Familienunternehmer-Verbandspräsident – und sagt, was besser werden muss.

Deutsche Mittelständler leiden zunehmend unter Stromausfällen – und sie machen dafür die Energiewende verantwortlich. „Kopflos wurde vor 20 Jahren alles auf den Ausbau der erneuerbaren Energien gesetzt“, sagte Reinhold von Eben-Worlée, der Präsident des Verbands Die Familienunternehmer, der F.A.Z.

  • https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/energiewende-deutsche-unternehmen-klagen-ueber-stromausfaelle-17174635.html

Hingegen seien genauso wichtige Themen wie der Netzausbau, die intelligente Netzsteuerung und die fehlende Grundlastfähigkeit alternativer Stromquellen auf der Strecke geblieben. „Die Folge: Immer mehr Familienunternehmen sind von deutlichen Netzschwankungen betroffen“, monierte Eben-Worlée, dessen Verband rund 180.000 Unternehmen mit 8 Millionen Mitarbeitern repräsentiert.

Eben-Worlée stützt sich auf eine neue Umfrage unter knapp 1100 Mitgliedsunternehmen. Ihr zufolge haben in den vergangenen vier Jahren 47 Prozent der Betriebe Netzschwankungen registriert. Vor acht Jahren waren es nur 34 Prozent. In mehr als 10 Prozent der neuen Fälle dauerten die Störungen länger als drei Minuten. 19 Prozent der unter Netzschwankungen leidenden Gesellschaften sei dadurch ein „relevanter Schaden“ entstanden, hieß es.

do guck na.

ab Herbst wird die Energieversorgung mit Sicherheit besser, dann werden die Grünen im Kabinett mit deren Lichtgestalt und Energieexpertin Baerbock dafür sorgen, daß der Strom aus Windmühlen und Sonnenkollektoren ohne Schwankungen fließt. Denn die zweite grüne Lichtgestalt Habeck hat eine philosophische Lösung gefunden, wie man Wind und Sonnenschein zu Naturkonstanten umfunktionieren kann.