DDR2 … neue Presse macht der Kanzler… „unabhängigkeit Ade“ …

es ist amtlich…

jeder Scheiß darf ; muss gedruckt werden… nur das wesentliche wird vertuscht verboten und vergessen….

Politik GEGEN das Volk -DAFÜR steht der Scholz und die bösartige Ampel…..

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/freie-presse-systemrelevant-scholz-will-lokaljournalismus-schuetzen-a3850391.html

„Freie Presse systemrelevant“: Scholz will Lokaljournalismus schützen

..

Lokaljournalismus ist natürlich systemrelevant…. insbesondere dann, wenn die „Freie Presse“ großzügig subventioniert wird, damit sie sich daran erinnert, woher das Geld kommt!

das hatten wir in der Braunen Zeit zur Genüge… jetzt geht es weiter in der Grünen Zeit…

„Die Presse muss ein Klavier sein, auf dem die Regierung spielen kann“ / Joseph Goebbels

.

Inmitten der angespannten wirtschaftlichen Situation der Lokalpresse verspricht Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) staatliche Unterstützung für den Lokaljournalismus. Vize-Bundestagspräsident Wolfgang Kubicki (FDP) sieht eine Gefahr für die Gesellschaft durch „Haltungsjournalismus“.

Von Erik Rusch8. Juni 2022 Aktualisiert: 8. Juni 2022

die Lese-Freiheit wir von Scholz übernommen… oder wie.. alles nur noch Lügen betrug und Verarsche… „Journalismus, wie ich ihn verstehe, wird ersetzt durch eine vermittelte richtige Haltung, ein Auf-der-richtigen-Seite-der-Bewegung-Stehen, des Mainstreams. Das rechtfertigt im Zweifel alles. Aus meiner Sicht schadet das dem Journalismus mehr, als es ihm nützt.

und keinen der Deutschdeppen in der heutigen Zeit stört es…

..

Kubicki: „Sendungen, die mich erziehen wollen, sind mir zuwider“

Das Problem, eine Haltung zu vermitteln, sei laut Kubicki beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk (ÖRR) noch gravierender. „Sie müssen ihr Geld nicht über Menschen verdienen, die ihre Sendung sehen, sondern sie bekommen das per se, und zwar ziemlich reichlich“, erklärt Kubicki.

Es verführe dann dazu, zu glauben, dass man sich alles erlauben kann. Also Sendungen zu machen, die versuchen, Menschen zu erziehen, so das Bundestagsmitglied. „Diese Sendungen sind mir zuwider.“

„Wir werden uns auf absehbare Zeit mit der Frage beschäftigen müssen, ob bei weiter sinkenden Zuschauerzahlen im Bereich der ÖRR es noch zu rechtfertigen ist, ein so hohes Gebührenaufkommen zu generieren.“