Das Schweigen in den Medien zum Mord ist beschämend.

Schauriger Weckruf

Die Bluttat von Würzburg ist eine Erinnerung an die Hypotheken, die Bundeskanzlerin Angela Merkel hinterläßt. Der somalische Mörder war 2015 nach Deutschland gekommen, als das Land seine Kontrolle über die Grenzen als Folge von Merkels Willkommensputsch aufgab. Das Schweigen in den Medien zur Tat ist beschämend.

Drei Menschen tot. Zahlreiche weitere schwer, einige lebensgefährlich verletzt. Niedergemetzelt von einem abgelehnten somalischen Asylbewerber, der seit sechs Jahren in Deutschland lebt und an diesem sonnigen Freitagnachmittag mit einem langen Messer bewaffnet eine furchtbare Blutspur durch die Straßen einer Stadt in Bayern zog.

Die Bluttat von Würzburg ist ein schauriger Weckruf. Inmitten all der verlogenen Lobeshymnen, die den quälend langen Abschied der Angela Merkel von der Regierungsmacht begleiten, ruft sie brutal ins Gedächtnis zurück,

daß Euro-Schuldenunion, Energiewende-Desaster und Corona-Kahlschlag noch nicht alle monströsen Hypotheken sind, die diese Kanzlerin unserem Land hinterläßt.

Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de

.

do guck na:

Der Spruch „Allah, verhilf uns zum Sieg über die Ungläubigen“ steht in DITIB-Moscheen an der Wand, aber darüber hinaus ist er in den Köpfen des Großteils der Muslime fest verankert. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an das Ergebnis einer Umfrage unter jungen französischen Muslimen, die zu ca. 75% die Scharia über die französische Verfassung stellen. Das dürfte hier nicht anders sein, und zwar in allen Altersklassen. Der Islam ist und bleibt eine aggressive Eroberungsideologie, durch und durch politisch und in alle Lebensbereiche eingreifend. Der Sieg über die Ungläubigen (also uns Deutsche bzw. Europäer) ist das Ziel der in Europa lebenden… Weiterlesen www.journalistenwatch.com/

.do guck na:

Im deutschen Strafrecht gibt es den Tatbestand der Beihilfe nach § 27 StGB. Danach wird als Gehilfe eines Straftäters „bestraft, wer vorsätzlich einem anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat Hilfe geleistet hat.“

Die Bundesregierung sorgt vorsätzlich für den Verfall der inneren Sicherheit und leistet meines Erachtens vielfache Beihilfe zu Straftaten von kriminellen Zuwanderern. Auch letzteres geschieht vorsätzlich, weil sie das Geschehen dieser Straftaten für wahrscheinlich halten muss und diese damit billigend in Kauf nimmt, was Vorsatz bedeutet.
Diese Typen müssen endlich vor Gericht.

29.6.21

.

Darum verschleiert die Regierung das Islamismus-Problem

Ein Islamist ermordet in Würzburg drei Frauen. Er brüllt „Allahu akbar“ (arabisch: Gott ist groß). Bei der Vernehmung spricht er von „meinem Dschihad“ („heiliger Krieg“). Der Hintergrund der Tat könnte nicht klarer sein: islamistischer Hass! Doch die Bundesregierung weigert sich weiterhin, das Problem klar zu benennen. Weiterlesen auf m.bild.de