Das ist erst der Anfang, der Anfang von etwas ganz Großem – Hamburgs Merkel-muss-weg-Demo

 

Gestern Abend war ich auf meiner ersten Demo. Auf einer Merkel-muss-weg-Demo in Hamburg, initiiert von Uta Ogilvie.Die Merkel muss echt weg samt ihrer Schmarotzer und Sesselkleber, wir sind das Volk

Uta hat eine Bewegung angestoßen, das wird man ihr nicht verzeihen. Dafür wird man sie und ihre Familie jetzt büßen lassen, um jedem klar zu machen: „Wage es bloß nicht, auch so was anzufangen! Wehe dir!“ Aber die Menschen wagen es. Und es werden immer mehr werden, die es wagen. Diese Schreihälse, Steinewerfer, Hausbeschmierer und Andere-Menschen-Drangsalierer haben eine Frau und ihre Kinder angegriffen, nur weil sie ein Schild „Merkel muss weg“ hochgehalten hat. Das werden die Bürger dieses Landes nicht hinnehmen. Es wird eine Bewegung aus der Mitte der Gesellschaft entstehen. Zunächst in Hamburg, dann überall in Deutschland. Von hier wird es sich ausbreiten. Das ist erst der Anfang, der Anfang von etwas ganz Großem!

Montagabend, kurz vor 19 Uhr. Ich komme mit der U1 am Jungfernstieg an, gehe die Stufen hinauf. Noch ehe ich oben ankomme Polizisten, überall stehen Polizisten. Ich gehe die nächste Treppe hoch, bin jetzt am Jungfernstieg, direkt vorm Apple-Store. Hier noch mehr Polizisten und Menschen, enorme Menschenmessen. Man spürt sofort, hier ist was los heute Abend. Aber wo sind die Merkel-muss-weg-Demonstranten? Ich schaue mich um, kann sie nirgends sehen. Also laufe ich los, den Jungfernstieg entlang, eine der schönsten Flecken Hamburgs. Rechts nur wenige zig Meter entfernt die wunderschöne Binnenalster, links Geschäfte vom Feinsten.

Dann höre ich die ersten Rufe, nein eher Schreie. Ich spüre die extreme Aggression. Mir ist sofort klar: Das sind sicherlich nicht die Merkel-muss-weg-Leute. Und mir ist angesichts der Lautstärke auch sofort bewusst: das sind nicht nur einige wenige, die das schreien, das sind viele.

 

Uta Ogilvie und ihr Vater werden schon auf dem Weg zum Veranstaltungsort angegriffen„

In einigen Zeitungen ist zu lesen, es seien hier „Rechte“ oder „Rechtsradikale“. Davon kann ich nicht das Geringste sehen. Alles ganz normale, gut bürgerliche Leute von jung bis alt.“ Genau wie seit einem Jahr in Cottbus und seit 3 1/2 Jahren bei Pegida in Dresden.

Ich gehe auf die Polizisten zu, frage, ob ich durch darf. Ein Polizist fragt zurück, wo ich hin möchte. Ich sage „Zur Demo, zur Anti-Merkel-Demo“. Er schaut mich kurz an und lässt mich durch. Später erfahre ich, andere kamen nicht so leicht durch die Polizeiabsperrung. Eine Freundin erzählt mir, sie kam erst kurz nach 19 Uhr an und musste durch gleich drei Polizeisperren, musste erklären, wo sie hin möchte und erst als sie mit Nachdruck erklärte, unbedingt zur Merkel-muss-weg-Demo zu wollen, ließ man sie schließlich durch. Andere haben es gar nicht geschafft, zum Veranstaltungsort durchzukommen.

28055912_10215761778376138_6127628544409326949_n(1)

 

Noch heftiger hat es die Initiatoren des Ganzen, Uta Ogilvie erwischt. Sie kam mit ihrem Vater zusammen, der extra aus Köln angereist war, und die beiden wurden von Antifa-Leuten angegriffen. Es gab eine Rangelei, man riss ihr das Schuld aus der Hand, machte es kaputt und schmiss es zu Boden. Die beiden erhielten einige Stöße, aber dann kamen Polizeibeamte und eskortierten sie unter Polizeischutz zur Demo. Aber zurück zu mir.

weiter lesen unbedingt, Kriminelles Gesindel mit Unterstützung der DDR Kuh und einiger deutscher Parteien will die Demokratie zerstören.

https://juergenfritz.com/2018/02/13/der-anfang/

 

Jetzt kommt die gefährlichste Passage

Nach etwa einer Stunde ist die Aktion beendet. Jemand ruft laut, dass gleich Busse kommen werden, die uns von hier wegschaffen würden. Das sei notwendig, um unseren Schutz zu gewährleisten. Denn ansonsten müssten wir wohl befürchten, dass die Anti-Demonstranten, vermutlich zum Teil militanten „Antifaschisten“, über uns herfallen würden. Ein Freund hatte mir schon im Vorfeld gesagt, des Gefährlichste sei die An- und Abreise. Da dürfe man auf keinen Fall erkannt werden, weil da der Polizeischutz nicht gewährleistet sei und die Antifa-ler dort am liebsten über Einzelne oder kleine Gruppen herfallen würden.

 

 

27797414_10215761783656270_2039221191733530352_o (2)

weiter lesen unbedingt, Kriminelles Gesindel einiger deutscher Parteien will die Demokratie zerstören.

https://juergenfritz.com/2018/02/13/der-anfang/

 

do guck na:

wenn sie den Artikel  gelesen haben wissen sie ganz genau wer die Nazi aus der Linken, Grünen und SPD Szene ist…

Die nächste Demo in Biberach oder Ulm…mach ich gleich mit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.