Danke, liebe Doofe, danke!

Wir setzen Euch Migranten vor die Nase, die Eure Lebensweise genauso verachten wie wir. . .

die Euch Konkurrenz um Arbeit und Wohnraum machen, und die Ihr obendrein noch Alimentieren müsst. Über die Massenimmigration solltet Ihr Euch besser nicht beklagen. Oder wollt Ihr, dass wir Euch Rassisten nennen? Und Nazis? Eben.

Weiterlesen auf achgut.com

do guck na.

Einer meiner Lieblingsbegriffe ist “Ökonomischer Analphabetismus”. Grüne, Linke und ihre Anhänger scheinen zur Kaste der ökonomischen Analphabeten zu gehören. Sie vermitteln den Eindruck, dass sie glauben, dass alles, was man zum Leben braucht, von Zauberhand hergestellt wird und einfach immer “da” ist. Die Coronakrise offenbart, dass sogar in der CDU und in der SPD dieser Analphabetismus zu Hause ist, denn auch dort sitzen Politiker, die den Wohlstand nur noch monätär sehen, aber nicht mehr real. Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens ist da nicht weit. Alle können fürs Nichtstun bezahlt werden, aus Steuergeldern. Die Dinge scheinen ja alle schon “da” zu sein. Diesen Analphabeten zu erklären, dass das Geld für die Nichtsnutze außerhalb der Wirtschaft , Ergebnis des staatlichen Umverteilungsprozesses ist, wonach also der Anspruch auf die Waren und damit zusammenhängende Dienstleistungen an die Nichtsnutze nur im Rahmen des staatlichen Umverteilungsprozesses verteilt werden, bringt nichts. Sie würden es einfach nicht verstehen.