Damals 2012 – d’r Erich verlässt’s Rathaus endgültig

Damals 2012 ….. der Erich goaht, will endlich sei Ruha han und nix meh wissa vom Rathaus.

.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist zoll1-1200x296.jpg

Publiziert am 27. Januar 2012 von Heinz Weiss

Zum fischa und jage wia emmer halt, des moint dr wär genau des richtige als Ausgleich von dene ewige Blätter und gschriebena Zuig.

Gut so – fertig und naus aus em Rathaus.Die letzten Blätter und Notizen aus den letzten Jahren in den Reißwolf , und dann ist sein Platz für seinen Nachfolger frei. Viel Namen und Adressen von Marktausstellern usw. gilt es jetzt endgültig zu entsorgen. Anfragen und alte Postkarten, Briefe und Handzettel über diese und jenes, raus damit. Übrigens die Möbelierung fällt in nächster Zeit bei einer Sanierung des Rathauses zum Opfer, aus dem Amtsbotenzimmer etwas mit nach hause nehmen wollte er dann aber doch nichts, kann ich gut verstehen… das ist einige Jahre her .

.

do guck na:

..

Leider ist unser Erich Zoll, Amtsbote a.D. vor einigen Tagen nach kurzer Krankheit im Juni 2020 für alle überraschend verstorben… wir werden seiner immer gedenken…

…… das war seine Welt, fischen und jagen. Sein steter Weg führt ihn regelmäßig an den Federsee. Als erfolgreicher Fischer war er in der 2,5 Meter Klasse Weller fangen weit über die Grenzen des Federseeraumes bekannt. Ein Ur-Vieh vom Federsee, begnadeter Fischer, Jäger, Bisamrattenfänger und Fallensteller aller Art. Immer ein verschmitztes Lächeln und einen Witz auf Lager, wo man ihn trifft. Verbunden mit Natur und Heimat wie kaum ein anderer, dabei aber keineswegs menschenscheu.

.

… ich hab mir mal erlaubt – seinen Namen an das am Ortseingang neuerdings dekorierte Fischerboot zu schreiben… nein , sein Boot war es nicht , dennoch die Erinnerung an Erich soll so aufrecht erhalten bleiben wann immer man an dem Ruderboot vorbei kommt. Was bietet sich besser dafür an.

Unser Erich war die letzten Jahrzehnte der fleißige Amtsbote, Marktwächter und Schlichter. Kontrolleur und sonstiges was angefallen ist für einen der sich lieber mit den Bürgern unterhielt als alles nur per Brief und Post zu erledigen. Das wiederum tat er bestens und genau, manchmal eher zu genau und manchmal spitzbübisch überraschend lustig. Alles in allem einer der das Herz auf dem rechten Fleck hat und weis worauf es ankam. Fingerspitzengefühl und das richtige Maß dafür.

Kommentare sind geschlossen.