Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Bürgermeister Diesch kennt die Gemeindeordnung nur halb

heute in der SZ im Bericht zu BM Diesch: – – –  Sperrzeitendebatte könne erst nach sechs Monaten wieder auf die Tagesordnung gelangen, verwies Bürgermeister Diesch, das Landratsamt in dessen teilte amfedersee.de auf Anfrage heute Mittag mit:  absoluter Unsinn! Die Gemeindeordnung sagt ganz deutlich dass der Bürgermeister selbst  in der nächsten Sitzung das Thema wieder aufnehmen kann. Er ist nicht an die 6 Monatsfrist gebunden als Bürgermeister. Er kann das Thema sofort wieder dem Gemeinderat vorlegen zur Abstimmung, und der wird ja wohl geläutert sein- oder . Warum verschweigt er die Möglichkeit den Bürgern.

7 Antworten auf „Bürgermeister Diesch kennt die Gemeindeordnung nur halb“

So so das wird ja immer interessanter wie im Buchauer Rathaus vorgegangen Wird. Da verstehe einer die Wähler, die Herrn Diesch das Kreutzchen geben…

Warum wohl, Unwissenheit und falscher Beratung. Halt kein Verwaltungsfachman; dafür Touristikmanager, nur von was.

Die rechtlichen Handlungen des Rathauses in Bad Buchau werden immer zweifelhafter. Falsche Auskünfte, mangelnde Gesetzeskenntnis, eigenwilliges Vorgehen, geheimes Mauscheln und …und……Wo soll hier noch Vertrauen aufkommen? Was ist los auf dem Rathaus? Ist das der Buchauer Weg? Sicher aber der Weg Diesch für die Buchauer. Das alles in fast geschlossener Eintracht mit dem Gemeinderat. Wer da nicht mitspielt wird einfach beiseite geschoben.

Endlich ein Fasnethema bei dem die Zuschauer schaudern vor Spannung. Wer traut sich ran und führt Regie. Mooorochs, Mooorochs wir kommen.

zu Moorochs:

dann lässt der Bürgermeister bestimmt den Faschingssaal räumen.
Ist er doch Obernarr von Bad Buchau mit Auszeichnung.

Wenn das stimmt, dann bin ich schwer enttäuscht von BM Diesch. Unwissenheit in allen Ehren, aber seine Fachleute im Rathaus müssen so etwas wissen…
Aber es fällt in letzter Zeit immer häufiger auf, dass sich auch der Gemeinderat von BM Diesch falsch oder nicht vollständig informiert sieht.
Und apropos Tourismusmanager – was wurde eigentlich aus seinem Tourismuskonzept????

der Bürgermeister gehört weggeräumt

Jetzt da das Landratsamt es genau so bestätigt hat, und das hat es , bedarf es keiner weiteren Frage nur staunen und nachdenken über soviel Unverfrorenheit der Bevölkerung gegenüber.
Den einzigen denen ich noch traue ist Stadtrat Winkler und Weiss. Der Rest hat sich die letzten Jahre nur lächerlich und Bürgermeisterabhängig aufgeführt und eigentlich kein Recht mehr über Bürgeranliegen und deren Wohl zu entscheiden, der BM gleich mit!
Oder denken Sie immer noch wie gestern.

Wer Augen und Ohren hat ist ausreichend informiert über die Machenschaften und Küngeleien. Jede Woche was neues und jede Woche wird es weiter geduldet. Die Buchauer sind nicht Herr ihrer eigenen Stadt.

Recht hatte der Stadtrat Weiss schon vor Jahren aber die bornierten Buchauer wollten ja an den BM Diesch und seine Räte ranschlupfen und lieb Kind sein. Vorzeige Bürger mit dem Hang zum weg schauen. Pfui kann man da als außen stehender Betrachter nur sagen.

Wie kann man als BM eine Gemeinderatssitzung mit den Worten eröffnen: wenn es nicht ruhig ist lasse ich den Saal räumen. Zumal noch kein einziger Besucher überhaupt ein Wort verlauten lies. Rotzfrech und eingebildet, werden Besucher in Bad Buchau im Sitzungssaal empfangen. Wie Eindringlinge, unerwünschte Personen und Gschmeiß betrachtet. Nur wer Dreck am Stecken hat ist verwundbar und agressiv so wie unser Bürgermeister Diesch. Solche Worte als erstes von einem Bürgermeister, ich würde sagen der gehört dringend weggeräumt, aber von seinem Amt. Er wurde 2010 als einziger Bewerber von seinen ca. 250 Anhängern gewählt in der 2. Amtszeit. Diese Pappenheimer sind auf einigen Augen blind, untergeben bis aufs Hemd, Obrigkeitshörig bis zum kotzen. Danke mir reicht jetzt das Schmierentheater der Politik auf dem Buchauer Holzweg.

Kommentare sind geschlossen.