Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Bürgerbefragung zum Thema Sicherheit.

Polizeidirektion Biberach startet am Samstag, den 2. April 2011, eine Bürgerbefragung zum Thema Sicherheit.

Der Landkreis Biberach zählt zu einer der sicheren Regionen in Baden Württemberg. Dieses Gesamturteil lässt sich aus der jüngst veröffentlichten Jahresstatistik 2010 zur Kriminalität und Verkehrssicherheit ableiten. Ob sich dies mit dem Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Biberach deckt und ob sie mit der Arbeit ihrer Polizei zufrieden sind, das möchte die Polizeidirektion Biberach mittels einer Bürgerbefragung im kommenden April wissen. Die Befragungsaktion wird nach einem wissenschaftlich fundierten System mittels standardisierter Telefoninterviews durchgeführt.

Insgesamt sollen rund 1000 Personen befragt werden. Diese werden nach Alter und Geschlecht als repräsentative Auswahl aus der Kreisbevölkerung ermittelt. Die für die Befragung erforderlichen Daten liefert ein renommiertes sozialwissenschaftliches Institut. Die Umfrage ist vollkommen anonym. Der Datenschutz ist im gesamten Umfang gewährleistet. Es kann also sein, dass Sie im Laufe der ersten drei Aprilwochen einen Anruf von der Polizei erhalten und gebeten werden, an dieser Befragung teilzunehmen. Bitte nehmen Sie sich in diesem Fall 10 bis 15 Minuten Zeit für das Interview. Sie helfen der Polizei damit, den hohen Sicherheitsstandard im Landkreis Biberach zu halten und zu verbessern. Die Polizeidirektion Biberach möchte genau dort ansetzen, wo der Schuh drückt und vertraut auf Ihre Unterstützung.

Die Befragungen finden während der Woche von 10 Uhr und 20 Uhr und an den Samstagen von 10 Uhr bis 16 Uhr statt. Sie werden von besonders geschulten Angestellten der Polizei durchgeführt. Sie dürfen von einer völlig seriösen Umfrage ausgehen, deren Ergebnisse im Anschluss veröffentlicht werden. Wer dennoch ganz sicher gehen will, ob es sich um eine Umfrage der Polizei handelt oder sonst Fragen zur Aktion hat, kann sich während der Befragungszeiten an das eigens für diesen Zweck eingerichtete Hotline–Telefon mit der Nummer 07351 / 447-180 wenden.