Britische Regierung kündigt umfassende Asylreform an – keiner mehr rein….

Die strikte Asyl-Politik der skandinavischen Länder scheint einen Nachahmer zu finden, nun kündigt die britische Regierung einen Kurswechsel und eine umfassende Asyl-Reform an. Großbritannien will illegale Einreisen erschweren, Abschiebungen illegaler Einwanderer beschleunigen und strengere Altersüberprüfungen einführen. Die Einsicht kommt reichlich spät, aber besser als nie.

Über solche Maßnahmen kann man in Deutschland nur träumen, bei der derzeitigen deutschen Regierung ist weder der Wille noch ein Weg vorhanden, sie steckt regelrecht den Kopf in den Sand, schließlich heißt das Motto: Wer hier ist, der bleibt auch in aller Regel hier, ob illegal eingereist oder nicht, ob mit oder ohne Papiere, zweifellos sind Minderjährige auch minderjährig, auch wenn sie Falten und Bart haben und älter aussehen. Jeder kann mit dem Zauberspruch „Asyl“ die deutschen Grenzen passieren.

Während andere europäische Länder den Anti-Asyl-Kurs verschärfen und das „Asyl a la carte“ reduzieren, statt Willkommenskultur nun die Abschreckung wählen, bleibt Deutschland wegen der Merkel`schen „Humanität“ im Tiefschlaf gefangen. Im Merkel-Land schmilzt auch nicht die Sahne auf der Asyl-Torte, das all-inklusive-Angebot ist dauerhaft gewährleistet dank der Steuerabgaben der arbeitenden Bevölkerung.

Auch weiterhin wird Deutschland bei Asyl-Anträgen unangefochten an der Spitze und bei sogenannten Asylbewerbern auf Platz eins der Wunschliste liegen. Eine Asylreform wäre inhuman, und unter einer möglichen Kobold-Regierung dürfte der Asyl-Basar reichlich ausgebaut werden.