Brandstiftungsserie in Riedlingen geklärt

Riedlinger Polizei klärt Brandstiftungsserie samt Bahnhofseinbruch
Eine fünfköpfige Ermittlungsgruppe des Riedlinger Polizeireviers
hat innerhalb von zwei Tagen ganze Arbeit geleistet. Das kurzfristig
zusammen gerufene Team konnte etliche Brandstiftungen in einer Kleingartenanlage
sowie einen Einbruch in den Riedlinger Bahnhof klären. Der dabei
entstandene Schaden beträgt 60.000 bis 80.000 Euro. Für die Taten kommt
ein 21-jähriger Mann aus einer Riedlinger Umlandgemeinde in Betracht. Der
junge Mann legte ein umfassendes Geständnis ab.
Der schnelle Polizeierfolg geht auf intensive Ermittlungen sowie eine präzise
Spurensicherung an den verschiedenen Tatorten zurück. Den jetzt vorliegenden
Feststellungen zufolge hat der 21-Jährige in der Tatnacht zunächst ein
Rockkonzert in der Riedlinger Stadthalle besucht. Auf dem Heimweg geriet er
eigenen Angaben nach mit Freunden in Streit, trennte sich von diesen und
fasste kurzfristig den Entschluss, durch einen Einbruch an Geld oder Wertsachen
zu gelangen. Als Ziel wählte er den ihm gut bekannten Bahnhof aus. Mit
einem Mülleimer zertrümmerte er mehrere Fenster und kletterte ins Gebäude.
Dort brach er Innentüren auf und suchte nach Bargeld oder Fahrkarten;
beides fand er nicht. Die Suche nach Bargeld setzte er dann in einer angrenzenden
Gartenkolonie fort. Bis zu ein Dutzend Hütten öffnete er gewaltsam,
beziehungsweise versuchte dieses. Die Beute hielt sich auch dort in Grenzen.
Um Spuren zu vernichten, legte er in etlichen der zuvor aufgebrochenen
Hütten Feuer. Vier davon wurden ein Raub der Flammen. Die Schadensfeuer
– 2 –
waren, wie berichtet, von Passanten gegen 4.40 Uhr entdeckt und an Rettungsleitstelle
und Polizei gemeldet worden. Die Polizei hatte sich über die
Medien mehrfach an mögliche Tatzeugen oder auch Anwohner gewandt.
Wohl aufgrund der nachtschlafenden Zeit ist der Täter jedoch niemandem
aufgefallen. Der Durchbruch bei den Ermittlungen gelang im Laufe des
späten Dienstags. Die Polizei durchsuchte die Wohnung des jungen Mannes
und stellte Schuhe und Bekleidung sowie sonstiges mögliches Beweismaterial
sicher. Der Beschuldigte ist bei der Polizei kein unbeschriebenes Blatt.
Schon mehrfach trat er nicht zuletzt wegen Sachbeschädigungen in Erscheinung.
Der 21-Jährige sieht einem Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung
sowie Einbruchs entgegen.

2 Responses to Brandstiftungsserie in Riedlingen geklärt

  1. Heinz Weiss sagt:

    Kriminelles verhalten lohnt sich eben doch nicht.

  2. Pille sagt:

    Es zeugt auch von einer extrem hohen Intelligenz einen großen „Gewinn“ in Schrebergärten und im Bahnhofsgebäude erbeuten zu können. Eingentlich kaum zu glauben, das es solche Intelligenzbestien gibt!