Blutbad in Flüchtlingsheim: Kam Afghane nur nach Deutschland, um Todesstrafe zu umgehen?

Augsburg, Bayern. Mit einem Messer hat ein 30 Jahre alter Afghane in einem Flüchtlingsheim ein wahres Blutbad angerichtet. Weil sich seine Frau von ihm getrennt hatte, schnitt er seinem 15-jährigen Schwager den Hals durch und verletzte vier weitere Angehörige seiner Frau schwer. Der Staatsanwalt glaubt, der Afghane beging die Tat gezielt in Deutschland, um vom milden Strafgesetz zu profitieren. Weiterlesen auf tag24.de

.

„AfDler in die Gaskammer“: Linken-Politikerin beklagt Shitstorm

Linden, Hessen. „Die machen so einen Aufstand“: Eine Kommunalpolitikerin der Linkspartei hat einen Sturm der Entrüstung beklagt, nachdem sie auf Twitter „Alle AfDler gehören in die Gaskammer“ postete. An die Politikerin Erika Steinbach schrieb öffentlich via Twitter: „Ich freue mich schon, wenn ich auf ihrem Grab tanzen kann.“ Weiterlesen auf jungefreiheit.de

.

Polizisten wollen Antanz-Räuber festnehmen und werden von Mob attackiert – Schuss fällt

Frankfurt. Zwei Zivilpolizisten beobachteten, wie zwei aggressive „Antänzer“ einem Passanten die Geldbörse entrissen. Als sie die beiden Räuber festnehmen wollten, wurden sie plötzlich von einem wütenden Mob umringt, mit Pfefferspray attackiert und mit einem Messer bedroht. Dann fiel ein Schuss. Weiterlesen auf tag24.de