Biberdämme zerstört / Strafanzeigen gegen zwei Bewohner.

Mitte April bemerkten Zeugen, dass in der Schmiehe im Illertal Biberdämme zerstört wurden. Dank der Zeugen ermittelte die Polizei die Verursacher, eine 50-Jährige und einen 70-Jährigen aus dem Alb-Donau-Kreis. Unabhängig voneinander haben sie nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei ihre Taten begangen. Gegenüber den Ermittlern haben die Beiden die Delikte bereits zugegeben. Ihnen stehen jetzt Strafanzeigen ins Haus.

Der europäische Biber ist eine streng geschützte Art. Wer seinen Damm zerstört, wird deshalb wegen einer Straftat nach dem Bundesnaturschutzgesetz angezeigt. Den Straftäter droht eine Freiheitsstrafe. Das angedrohte Strafmaß ist mit dem der Freiheitsberaubung vergleichbar.

 

Jetzt mal nur so zum Vergleich wer hier der Kasper ist:

Wer einen eigenen Garten hat, kann ihn frei gestalten, Rasen säen, Blumen pflanzen, Teiche einrichten. Bei den Bäumen haben die Besitzer allerdings weniger Freiheit, vor allem wenn es darum geht, Bäume zu fällen. Denn dabei sind bestimmte Gesetze und Verordnungen, die auf dem Bundesnaturschutzgesetz basieren, zu beachten. Einen Baum fällen, weil dieser die eigenen Pläne nicht verwirklichen lässt oder irgendwie stört, darf der Eigentümer nicht, ohne sicherzustellen, dass er es darf. Um Bäume, die unter die geltende Baumschutzverordnung fallen, zu fällen, muss der Gartenbesitzer bei der zuständigen Naturschutzbehörde seiner Gemeinde – falls diese überhaupt eine Baumschutzsatzung erlassen hat – eine Genehmigung zum Baumfällen beantragen.

Fazit: wenn sie einen ungeliebten Baum fällen wollen sollten sie erst mal einen Biber fangen, gibts hier genügend vor allem dort wo Bäche und fließend Wasser ist. Dann eine gefüllte Badewanne mit Regenwasser  (Artgerecht bitte) unter den Baum stellen, den Biber dazu anleinen wie ein Hofhund, auch das Artgerecht bitte. Das ganze eine Woche beobachten und siehe da der Biber hat aus lauter Übermut ihren Gartenbaum gefällt. Alles ohne Naturschutz und Kostenaufwand,  einfach so aus einer Laune der Natur her raus. Geht doch mit der Natur ,wenn man sie richtig einsetzt und versteht…hm?  Der Biber selber kommt ohne Sanktionen davon weil er ja bekanntlich streng unter Naturschutz steht – geht doch.

Dass der Naturschutz den durch einen Biber gefällten Baum ersetzt ist nicht vorgesehen auch wenn er ohne Genehmigung dies auf ihrem Grundstück tut.

 

One Response to Biberdämme zerstört / Strafanzeigen gegen zwei Bewohner.

  1. So.gehts.auch. sagt:

    Ochsenhausen – Biber läuft in Auto
    04.05.2015 – 12:06

    Ein ausgewachsener Biber ist am Sonntagabend zwischen Hattenburg und Mittelbuch von einem Pkw erfasst und getötet worden. Das Tier kreuzte gegen 22 Uhr unmittelbar vor dem Auto die Fahrbahn. Die Fahrerin hatte keine Möglichkeit mehr, den Zusammenstoß zu verhindern. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.