Biberach – Unbekannter will in Bekleidungsgeschäft eindringen und beschädigt die Eingangstüre

Ein Einbrecher war in der Zeit zwischen Montag und Mittwoch in der Hindenburgstraße am Werk. Er versuchte die Glasschiebetüre eines Bekleidungsgeschäfts gewaltsam zu öffnen, was ihm jedoch nicht gelang. An der Türe entstand Sachschaden.

Ein Tipp Ihrer Polizei:

Schäden an Türen oder Fenstern durch den Werkzeugeinsatz eines Einbrechers sind ärgerlich und teuer, oftmals aber noch das kleinste Übel. Gelangen Einbrecher in ein Gebäude entsteht durch das Aufbrechen von Innentüren, Schränken und Schubladen oder auch durch mutwillige Zerstörung hoher materieller Schaden. Sind Ersatzbeschaffungen für entwendete Gegenstände oder Unterlagen erforderlich, fallen weitere Kosten und Aufwand an. Geschäfte, Büros, Praxen und andere Gewerberäume sind nach polizeilichen Erfahrungen immer wieder Ziele von Einbrechern. Die Polizei informiert in ihren Beratungsstellen und auf der Internetseite www.polizei-beratung.de, wie sich Gewerbetreibende schützen können. In der Broschüre „Schlechte Geschäfte für Einbrecher“ finden speziell Gewerbetreibende Tipps und Verhaltenshinweise.

Biberach – Weihnachtsbaum fängt Feuer

 Mehrere Zehntausend Euro Sachschaden sind Folgen eines Brandes am Dienstagabend in der Hühnerfeldstraße. Dort fing ein mit Wachskerzen beleuchteter Weihnachtsbaum Feuer. Die im Zimmer anwesenden Bewohner bemerkten dies sofort und versuchten die Brandentwicklung mit einem Feuerlöscher und Wasser zu verhindern, was jedoch nicht gelang. Die Feuerwehr verhinderte eine weitere Ausweitung des Feuers. Vorsorglich war auch der Rettungsdienst im Einsatz.

 

Laupheim – Unfall beim Freikratzen der Scheiben – Autobesitzer wird von wegrollendem Pkw eingeklemmt und schwer verletzt

Schwere innere Verletzungen erlitt ein Mann am Mittwochmorgen bei einem Unfall in der Danziger Straße. Der 50-Jährige hatte gegen 6.30 Uhr bei laufendem Motor sein Auto vom Eis befreien wollen. Weil kein Gang eingelegt und die Handbremse nicht angezogen war, rollte das Fahrzeug rückwärts. Der Mann versuchte dies zu verhindern und stemmte sich gegen das Fahrzeugheck. Das auf der abschüssigen Fahrbahn schneller rollende Auto drückte den 50-Jährigen nach etwa 10 Metern gegen einen parkenden VW-Bus. Notarzt und Rettungsdienst waren im Einsatz, der Verunglückte kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik.

Kommentare sind geschlossen.