BIBERACH – Kundengelder in Höhe von fast einer Million veruntreut

Im Zeitraum von 2010 bis 2012 hat ein Vermögensberater in Biberach Kundenanlagen in Höhe von fast einer Million Euro veruntreut. Umfangreiche Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Ravensburg und der Kriminalpolizei Biberach und zuletzt eine Durchsuchung beim Beschuldigten im Juli dieses Jahres haben den Tatverdacht inzwischen bestätigt. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Untreue und Betrug eingeleitet.

Im gewerbsmäßigen Stil soll der 53-jährige Leiter einer Vermögensberatung Kundengelder nicht wie vereinbart angelegt und an Partnerunternehmen weitergeleitet, sondern selbst verbraucht haben. Das Geld von mehreren  Anlegern führte der Beschuldigte so am normalen Geschäftsgang vorbei und veruntreute es. Zur Täuschung stellte er den Anlegern Belege über die Geldanlage aus und überwies die jeweils fälligen Zinsen. Zum Motiv und dem Verbleib des Geldes machte der Beschuldigte bislang keine Angaben.

Zur Sicherung der Ansprüche von Geschädigten wurden umfangreiche Vermögenssicherungsmaßnahmen durch die Kriminalpolizei veranlasst.

One Response to BIBERACH – Kundengelder in Höhe von fast einer Million veruntreut

  1. Buchauer sagt:

    Und was ist mit den Bankern, die die Leute reihenweise über den Tisch ziehen? Das ist wohl alles legal?
    Manchmal denke ich, dass Politiker, Staatsanwälte und Richter so gute Konditionen und Sonderbehandlungen von den Banken erfahren, dass man glauben könnte, …

    Wer denkt denn so schlecht?