Biberach- Kripo klärt weitere Raubtaten sowie versuchten Totschlag

BIBERACHKurzbeschreibung: Fünf geklärte Raubtaten einschließlich eines versuchten Totschlags und sieben beschuldigte junge Männer sind das Ergebnis umfangreicher Nachforschungen der Biberacher Kriminalpolizei. Eine eigens gebildete Ermittlungsgruppe hat damit innerhalb von drei Wochen wichtige Aufklärungsarbeit geleistet. Fünf geklärte Raubtaten und sieben beschuldigte junge Männer  sind das Ergebnis umfangreicher Nachforschungen  der Biberacher Kriminalpolizei. Eine eigens gebildete Ermittlungsgruppe hat damit innerhalb von drei Wochen wichtige Aufklärungsarbeit geleistet.  Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg waren gegen die sieben Beschuldigten   Haftbefehle erlassen worden. Mit dem jüngsten Ermittlungserfolg ist auch die  schwerste von insgesamt acht  seit dem Herbst in Biberach verübten Raubtaten geklärt worden. Anfang Januar war in der Bleicherstraße ein 37-jähriger Mann so brutal zusammen geschlagen worden, dass er sich noch immer in ärztlicher Behandlung befindet. Ein weiteres Delikt war an Heiligabend verübt worden. Der Ermittlungsgruppe zufolge kommen für diese beiden Delikte  vier  Männer im Alter zwischen 21 und 29 Jahren als Täter in Frage.  Zwei sind in Biberach gemeldet, einer ist ohne festen Wohnsitz, einer stammt aus einem Nachbarkreis. Alle vier sind bereits mit Straftaten in Erscheinung getreten und gehören zur Drogenszene. Drei sind arbeitslos. Gegen zwei davon  wird wegen versuchten Totschlags, gegen alle vier wegen Raubes ermittelt.  Die Staatsanwaltschaft Ravensburg hat gegen alle vier Haftbefehl beantragt und das Amtsgericht Biberach hat diese im Laufe des Donnerstags erlassen. Drei der Beschuldigten kamen in unterschiedliche Vollzugsanstalten; der vierte ist auf der Flucht; nach ihm wird intensiv gefahndet. Dem Quartet werden Straftaten vom 4. Januar in der Bleicherstraße sowie an Heiligabend auf dem Gigelberg in Biberach zur Last gelegt. An der Tat an Heiligabend  waren alle vier Beschuldigten  beteiligt. Sie hatten am frühen Morgen einen 47-jährigen Mann brutal attackiert. Durch Faustschläge und Fußtritte erlitt das Opfer erhebliche Verletzungen am Kopf und am Oberkörper. Außerdem verlor der Mann zwei Zähne.  Geraubt wurden Dokumente, die Schuhe des Opfers und eine kleine Summe Bargeld. An dem  Überfall  am 4. Januar in der Bleicherstraße waren zwei  Täter beteiligt. Diese  fielen ebenfalls zu früher Stunde über einen 37-Jährigen her, der allein zu Fuß auf dem Heimweg war. Der Mann war gewürgt und so brutal geschlagen worden,  dass er das Bewusstsein verlor. Wegen schwerster  Kopfverletzungen musste das Opfer  längere Zeit auf einer Intensivstation behandelt werden. Das Opfer leidet noch an den Folgen der Tat und absolviert derzeit eine Rehabilitationsmaßnahme.  In diesem Fall ermitteln die Behörden aufgrund des brutalen Vorgehens und der gravierenden Gesundheitsfolgen wegen versuchten Totschlags.  Laut einem ärztlichen Gutachten hatte das Opfer nur deshalb gerettet werden können, weil zwei Passanten gerade noch rechtzeitig  Rettungsdienst und Notarzt alarmiert hatten. Geraubt haben die Täter ein Portemonnaie mit rund 140 Euro Bargeld.  Von insgesamt acht seit dem Herbst in Biberach verübten Raubtaten hat Biberacher Ermittlungsgruppe  mit dem jetzigen Doppelerfolg mittlerweile fünf Taten geklärt.  Die drei übrigen Delikte waren wie berichtet im Lauf des Januars geklärt worden. Wegen der drei noch ausstehenden Fälle gehen die Nachforschungen intensiv weiter.

 

One Response to Biberach- Kripo klärt weitere Raubtaten sowie versuchten Totschlag

  1. Heinz Weiss sagt:

    Gelungene Aktion, gute gemacht.