Biberach – 175 Fahrer zu schnell unterwegs

Die Polizei hat am Mittwoch bei Geschwindigkeitskontrollen im Landkreis Biberach 175 Fahrer gestoppt, die zu schnell unterwegs waren
Allein 155 davon fuhren auf der Bundesstraße 30 zu schnell. Dort überprüfte die Polizei von 10.30 Uhr bis 14.30 Uhr den Verkehr bei Achstetten. An dieser Stelle sind unter günstigsten Umständen 120 km/h erlaubt. 85 Fahrer aber fuhren schneller, zwölf sogar so schnell, dass sie angezeigt werden müssen. Einen der Fahrer erwartet ein Fahrverbot, der er hatte über 160 Sachen auf dem Tacho. Weitere 70 Fahrer fuhren bei Äpfingen zu schnell durch die Baustelle der B30. Hier sehen sogar zwei Fahrer einem Fahrverbot entgegen. Sie waren mit rund 140 km/h ertappt worden. Doch an dieser Stelle ist zum Schutz der Arbeiter auf der Baustelle, aber auch der Verkehrsteilnehmer, die Geschwindigkeit auf maximal 80 km/h begrenzt.

Ebenfalls ein Fahrverbot erwartet einen Autofahrer, der kurz nach 21.00 Uhr bei Bad Buchau gemessen wurde. Neben ihm wurden weitere fünf Fahrer ertappt. Auch sie fuhren so schnell auf der Ortsumfahrung, dass sie angezeigt werden müssen. Sieben Fahrer fuhren am Abend auf der Landesstraße bei Burgrieden zu schnell, zwei bei Mietingen. Fünf weitere waren schon am Vormittag bei Mietingen gestoppt worden, weil sie zu schnell waren.

Die Polizei wird die Geschwindigkeitsmessungen fortsetzen, denn zu schnelles Fahren ist eine der Hauptursache für schwere Unfälle. Mit ihren Kontrollen will die Polizei die Verkehrssicherheit auf den Straßen erhöhen und die Zahl der Unfälle reduzieren.

 

One Response to Biberach – 175 Fahrer zu schnell unterwegs

  1. Schmiedchenschleicher sagt:

    An dieser Stelle sind unter günstigsten Umständen 120 km/h erlaubt.

    Die 4 spurige Straße wurde mal gebaut um zügig von Biberach nach Ulm und weiter zu fahren. An dieser Stelle sind unter günstigsten Umständen 120 km/h erlaubt. 30 Jahre durfte man an der Stelle auch mal 180 und mehr fahren. Wie gesagt 30 Jahre lang ging das. Allerdings konnte in der Zeit auch kein Bußgeld kassiert werden, das ist letztes Jahr vom Landratsamt wie man weiß geändert worden. 120km/h begrenzt und schon sprudelt die Geldquelle.
    Kann aber auch sein die BC- ler sind zu dumm zum Autofahren, dann ist das ganze gerechtfertigt. Immerhin sind fast 90 % der Unfallfahrzeuge die mit einem BC- Kennzeichen zugelassen waren daran beteiligt gewesen. Komisch oder wie oder was.