Betrug durch sog. Schockanrufe -Warnhinweis-

Am Wochenende kam es im Kreis Biberach wieder zu sog. „Schockanrufen“. Ziel der Täter ist es ältere, russisch sprechende Menschen um ihr Geld zu bringen. Hierbei wird beim Anruf vorgegeben, dass ein Angehöriger sich in einer Notlage befindet und umgehend finanzielle Hilfe benötigt. Die Anrufer geben sich u.a. als Rechtsanwälte, Polizeibeamte oder Behördenvertreter aus. Diese drohen damit, dass das Familienmitglied von der Polizei eingesperrt wird, wenn das Geld nicht sofort bezahlt wird. Vom Anrufer wird dann ein Bote angekündigt, welcher das Geld abholt. Am Sonntagabend wurde hierbei ein 84jährige Dame in Biberach um ca. 4000 Euro betrogen.

Geschädigte/Zeugen werden gebeten sich beim Polizeirevier Biberach zu melden (07351/447-0).

Im Falle eines Anrufes wird angeraten umgehend die Polizei zu informieren.

 

Kommentare sind geschlossen.